Neuroanatomie

In unserer Arbeitsgruppe beschäftigen wir uns vor allem mit neuronaler Plastizität.

Neuronale Plastizität ist die Fähigkeit des Gehirns, seine strukturelle und funktionelle Organisation veränderten Bedingungen anzupassen. Neuronale Plastizität ist eine fundamentale Eigenschaft des Gehirns und ist die zelluläre Grundlage von Lernen und Gedächtnis. Plastische Veränderungen auf neuronaler Ebene finden sich aber auch bei Erkrankungen wie der mentalen Retardierung, der Depression und bei neurodegenerativen Erkrankungen, wie Morbus Alzheimer oder Morbus Parkinson.

Morphologische Änderungen, die im Zusammenhang mit der neuronalen Plastizität stehen, finden sowohl auf zellulärer Ebene (z.B. adulte Neurogenese), als auch auf subzellulärere Ebene (z.B. Veränderungen an den dendritischen Dornen) statt.

 

Aktuelle Projekte der Arbeitsgruppe