Dendritische Dornen

Dendritische Dornen sind kleine postsynaptische Strukturen die an der Bildung erregender Synapsen beteiligt sind. Diese Strukturen sind entscheidend an neuronaler Plastizität beteiligt. Beispielsweise kann Lernen die Anzahl dendritischer Dornen erhöhen. Veränderungen der Anzahl oder der Morphologie dendritischer Dornen findet man auch bei Erkrankungen, wie bei der Depression oder bei einigen Formen der mentalen Retardierung.

In unseren Projekten untersuchen wir welche genetischen Faktoren, Erkrankungen und Umwelt-

bedingungen Einfluss auf die Dichte und Morphologie der dendritischen Dornen haben und ob diese Veränderungen Einfluss auf Lernen, Gedächtnisbildung und Verhalten haben.

 

 

Schematische Darstellung (linke Teilabbildung) der hippocampalen Formation mit den hippocampalen Feldern CA1 - CA3 und dem Gyrus dentatus (DG). Ein mit dendritischen Dornen besetzter Dendrit innerhalb der Molekularschicht des Gyrus dentatus (rechte Teilabbildung) wurde mittels Golgi-Imprägnation visualisiert.

 

 

Ausgewählte eigene Publikationen:

 

Structure and function of dendritic spines within the hippocampus.

von Bohlen und Halbach O.

Ann Anat. 2009 Dec;191(6):518-31.

 

Age-related alterations in hippocampal spines and deficiencies in spatial memory in mice.

von Bohlen und Halbach O, Zacher C, Gass P, Unsicker K.

J Neurosci Res. 2006 Mar;83(4):525-31.