Home  Forschung/Lehre

Zur Startseite

Suche
   Institut      Patienteninfo      Forschung/Lehre      Veranstaltungen      Kontakt      Lageplan      Intern   
Allgemeinradiologie

Neuroradiologie

Mammadiagnostik

Funktionelle Bildgebung

Netzwerke




Veröffentlichungen




ecampus





Leitung

Dr. med. Robin Bülow

Tel.: 03834 – 86 7040

Fax: 03834 – 86 6948

Email: robin.buelow@uni-greifswald.de

 

 

Mitarbeiter

Dr. rer. nat. Marcus Otto

Frau Angela Doss

 

 

Doktoranden

Cand. med. Friederike Barbey

Cand. med. Karl-Georg Breitsprecher

Cand. med. Ferdinand Genske

 

 

 

STUDIENHINTERGRUND

Seit 1997 wird in der Region Vorpommern im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern eine bevölkerungsbezogene, epidemiologische Studie, die "Study of Health in Pomerania" (SHIP) durchgeführt. SHIP untersucht die Häufigkeit von Erkrankungen und Risikofaktoren und die komplexen Zusammenhänge zwischen diesen. Während die meisten epidemiologischen Studien auf ausgewählte Erkrankungen wie z.B. Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes mellitus fokussieren, wird das Thema Gesundheit in SHIP in seiner ganzen Komplexität untersucht. So werden beispielsweise Einflussfaktoren wie soziale und berufliche Lebensumstände, gesundheitsbeeinträchtigende Verhaltensweisen sowie eine Vielfalt von psychischen und körperlichen Funktionsstörungen und Erkrankungen in die Analysen miteinbezogen.

 

In SHIP werden zufällig ausgewählte Probanden aus der Region Vorpommern in regelmäßigen Abständen medizinisch untersucht. Die Basisuntersuchung der ersten Kohorte (SHIP-0) wurde von 1997 bis 2001 und die Follow-up-Untersuchungen zwischen 2002-2006 (SHIP-1) bzw. 2008-2012 (SHIP-2) durchgeführt. Insgesamt nahmen 4308 Probanden (2193 Frauen) im Alter zwischen 20 und 79 Jahren an SHIP-0 teil (Response 68,8%). Von den 3949 Personen, die für SHIP-1 zur Verfügung standen, nahmen erneut 3300 Probanden teil (Response 83,6%). Das zweite Follow-up (SHIP-2) umfasste 2333 Probanden (Response 65,7%). SHIP-Trend ist eine weitere, unabhängige bevölkerungsrepräsentative Kohortenstudie in Vorpommern, die parallel zur SHIP-2 Kohorte untersucht wurde und 4420 Probanden (Response 50,1%) einschloss. Das nächste Follow-up von SHIP (SHIP-3 und SHIP-Trend-1) wird voraussichtlich im Sommer 2013 beginnen.

 

Zum Untersuchungsprogramm gehören ein umfangreiches Interview zur persönlichen Lebenssituation und Erkrankungen, Vermessungen des Körpers, medizinische Untersuchungen des Herz-Kreislaufsystems (z.B. Blutdruck, EKG, Echokardiografie), Ultraschalluntersuchungen (z.B. der Gefäße, der Schilddrüse, der Leber), Lungenfunktionsuntersuchungen, zahnärztliche Untersuchungen, hautärztliche Untersuchungen sowie Blut- und Urinproben. Seit 2008 ist eine Ganzkörper-MRT-Untersuchung Bestandteil von SHIP.

 

 

ZIELE

Mit dem Einsatz der GK-MRT in SHIP können verschiedene wissenschaftliche Fragestellungen von klinischer Relevanz bearbeitet werden. Hierzu zählen:

  • Prävalenzschätzungen manifester Erkrankungen und subklinischer Befunde in der MRT
  • Assoziationsstudien zwischen morphologischen und funktionellen MR-Phänotypen und genomweiten Analysen, Laboranalysen, Interviewdaten und klinischen Untersuchungsparametern
  • Etablierung von MRT-Referenzwerten
  • MR-basierte Charakterisierungsstudien

 

 

METHODEN

Seit 2008 ist eine Ganzkörper-MRT-Untersuchung Bestandteil von SHIP. Zwischen Juni 2008 und Oktober 2012 nahmen insgesamt 3368 Probanden, davon 1717 (51,0%) Frauen und 1651 (49,0%) Männer an der Ganzkörper-MRT-Untersuchung teil. Die Teilnahme an dieser Untersuchung ist freiwillig.

 

 

Abb. 1 – Ganzkörper-MRT-Untersuchung

 

Das MRT-Protokoll umfasst zunächst eine standardisierte Ganzkörper-MRT-Untersuchung mit detaillierter Abbildung von Kopf, Hals, Thorax, Abdomen, Becken und Wirbelsäule. Zusätzlich zur GK-MRT-Untersuchung haben männliche Studienteilnehmer die Möglichkeit, an einer kontrastmittelgestützten Herz-MRT und Ganzkörper-Angiografie (Gefäßdarstellung) teilzunehmen. Weibliche Probandinnen haben die Möglichkeit, an einer kontrastmittelgestützten Herz-MRT und MR-Mammografie (Brust-MRT) teilzunehmen. Alle Untersuchungen werden an einem 1,5 Tesla MRT-Gerät (Magnetom Avanto, Siemens Medical Solutions, Erlangen, Deutschland) durchgeführt.

 

 

Ganzkörper-MRT
Ganzkörper-MR-Angiografie
Kardio-MRT
MR-Mammografie
Teilnehmerzahl an den verschiedenen Untersuchungen: Ganzkörper-MRT 3368 Teilnehmer, Kardio-MRT 1513 Teilnehmer, MR-Angiografie 844 Teilnehmer, MR-Mammografie 754 Teilnehmer

AUSGEWÄHLTE AKTUELLE FORSCHUNGSINHALTE

  • Zufallsbefunde in der MRT-Forschung – Ethische und rechtliche Aspekte, Management, Prävalenz, Follow-Up, Gesundheitskosten
  • Die gesunde weibliche Brust in der dynamischen MR-Mammografie
  • Automatisierte Quantifizierung der Brustdichte in der 3D-MR-Mammografie
  • MR-Mammografie-Screening
  • Prävalenz, topografische Verteilung und Morphologie von Bandscheibenveränderungen sowie degenerativen Veränderungen der angrenzenden Wirbelkörper in der Normalbevölkerung mittels Ganzkörper-MRT
  • Prävalenz klinischer und subklinischer Spinalkanalstenosen in der Normalbevölkerung
  • Automatisierte Segmentierung der Wirbelsäule und des knöchernen Spinalkanals
  • MR-basierte Quantifizierung der Knochendichte mittels T2*

ERGEBNISSE UND VERÖFFENTLICHUNGEN (STAND 2012)

  1. Schmidt CO, Hegenscheid K, Erdmann P, Kohlmann T, Völzke H, Puls R, Freyberger HJ, Assel H, Biffar R, Grabe HJ. Psychosocial consequences of disclosed incidental findings from whole-body MRI scanning in a general population study. Eur Radiol. 2012 [Epub ahead of print]
  2. Daboul A, Schwahn C, Schaffner G, Soehnel S, Samietz S, Aljaghsi A, Habes M, Hegenscheid K, Puls R, Klinke T, Biffar R. Reproducibility of Frankfort Horizontal Plane on 3D Multi-Planar Reconstructed MR Images. PLoS One. 2012;7(10):e48281. [Epub ahead of print]
  3. Liu F, van der Lijn F, Schurmann C, Zhu G, Mallar Chakravarty M, Hysi PG, Wollstein A, Lao O, de Bruijne M, Ikram M, van der Lugt A, Rivadeneira F, Uitterlinden AG, Hofman A, Niessen WJ, Homuth G, de Zubiceray G, McMahon KL, Thompson PM, Daboul A, Puls R, Hegenscheid K, Bevan L, Pausova Z, Medland SE, Montgomery GW, Wright MJ, Boehringer S, Spector TD, Paus T, Martin NG, Biffar R, Manfred Kayser. A genome-wide association study of shape variations in the human face. PlosGenetics 2012, 8(9):e1002932.
  4. Hegenscheid K, Schmidt CO, Seipel R, Laqua R, Ohlinger R, Kühn JP, Hosten N, Puls R. Contrast enhancement kinetics of normal breast parenchyma in dynamic MR mammography – influence of anthropometric measures and menopausal status. Radiology. 2013;266(1):72-80.
  5. Hegenscheid K, Seipel R, Schmidt CO, Völzke H, Kühn JP, Biffar R, Kroemer HK, Hosten N, Puls R. Potentially relevant incidental findings on research whole-body MRI in the general adult population: frequencies and management. Eur Radiol. 2012 [Epub ahead of print]
  6. Völzke H., Schmidt CO, Hegenscheid K, Kühn JP, Bamberg F, Lieb W, Kroemer HK, Hosten N, Puls R. Population imaging as valuable tool for personalized medicine. Clin Pharmacol Ther. 2012; 92(4):422-4.
  7. Hegenscheid K, Schmidt CO, Seipel R, Laqua R, Ohlinger R, Hosten N, Puls R. Contrast enhancement kinetics of normal breast parenchyma in dynamic MR mammography: effects of menopausal status, oral contraceptives, and postmenopausal hormone therapy. Eur Radiol 2012; 22(12):2633-40.
  8. Mensel B, Hegenscheid K, Heßelbarth L, Wenzel M, Hosten N, Puls R. Thoracic and abdominal aortic diameter measurement by MRI using plain axial volumetric interpolated breath-hold examination in epidemiologic research: a validation study. Acad Radiol. 2012; 19(8):1011-7.
  9. Ivanovska T, Hegenscheid K, Laqua R, Kühn JP, Gläser S, Ewert R, Hosten N, Puls R, Völzke H. A fast and accurate automatic lung segmentation and volumetry method for MR data used in epidemiological studies. Comput Med Imaging Graph. 2012; 36(4):281-93.
  10. Hegenscheid K, Hoffmann W, Fochler S, Domin M, Weiss S, Hartmann B, Bick U, Hosten N. Telephone counseling and attendance in a national mammography-screening program a randomized controlled trial. Am J Prev Med. 2011; 41(4):421-7.
  11. Frank M, Schorge V, Hegenscheid K, Angermaier A, Ekkernkamp A, Hosten N, Puls R, Langner S. Sturdivan's formula revisited: MRI assessment of anterior chest wall thickness for injury risk prediction of blunt ballistic impact trauma. Forensic Sci Int. 2011; 212(1-3):110-4.
  12. Puls R, Völzke H. [Whole-body MRI in the study of health in Pomerania]. Radiologe. 2011;51(5):379-83.
  13. Völzke H, Gloger O, Ivanovska T, Schmidt CO, Langanke M, Assel H, Hosten N, Puls R.
  14. Clinical relevance of imaging techniques in population-based research. Dtsch Med Wochenschr. 2010;135(30):1491-6.
  15. Gloger O, Kühn J, Stanski A, Völzke H, Puls R. A fully automatic three-step liver segmentation method on LDA-based probability maps for multiple contrast MR images.
  16. Magn Reson Imaging. 2010;28(6):882-97.
  17. Völzke H, Alte D, Schmidt CO, Radke D, Lorbeer R, Friedrich N, Aumann N, Lau K, Piontek M, Born G, Havemann C, Ittermann T, Schipf S, Haring R, Baumeister SE, Wallaschofski H, Nauck M, Frick S, Arnold A, Jünger M, Mayerle J, Kraft M, Lerch MM, Dörr M, Reffelmann T, Empen K, Felix SB, Obst A, Koch B, Gläser S, Ewert R, Fietze I, Penzel T, Dören M, Rathmann W, Haerting J, Hannemann M, Röpcke J, Schminke U, Jürgens C, Tost F, Rettig R, Kors JA, Ungerer S, Hegenscheid K, Kühn JP, Kühn J, Hosten N, Puls R, Henke J, Gloger O, Teumer A, Homuth G, Völker U, Schwahn C, Holtfreter B, Polzer I, Kohlmann T, Grabe HJ, Rosskopf D, Kroemer HK, Kocher T, Biffar R, John U, Hoffmann W. Cohort profile: the study of health in Pomerania. Int J Epidemiol. 2011; 40(2):294-307.
  18. Hegenscheid K, Kühn JP, Völzke H, Biffar R, Hosten N, Puls R. Whole-body magnetic resonance imaging of healthy volunteers: pilot study results from the population-based SHIP study. Rofo. 2009; 181(8):748-59.

KOOPERATIONSPARTNER

Extern

  • Siemens, Medical Solutions, Erlangen
  • Bayer Healthcare, Leverkusen
  • Fraunhofer MEVIS, Bremen
  • Institut für Simulation und Graphik, Fakultät für Informatik, Otto-von-Guericke Universität Magdeburg, Magdeburg
  • Fakultät für Informatik, Technische Universität Chemnitz, Chemnitz

KONTAKT

Universitätsmedizin Greifswald

Körperschaft des öffentlichen Rechts

Institut für Diagnostische Radiologie und Neuroradiologie

Dr. med. Robin Bülow

Ferdinand-Sauerbruch-Str. 1

17475 Greifswald

 

 



Aktuelles

Blickpunkt

plugin.tt_news ERROR:
No pid_list defined
zur StartseiteImpressum