zur Universität
zur Startseite des Instituts
zur Universitätsmedizin Lageplan English

Aktuelles aus dem Institut für Ethik und Geschichte der Medizin



Sicherheitsrelevante Forschung

Unter dem Titel „Vom Nutzen und Nachteil der Forschung für das Leben“ findet am 02. Und 03.11.2017 ein interdisziplinäres Symposium zum Thema sicherheitsrelevante Forschung im Alfried Krupp Wissenschaftskolleg statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Um Anmeldung wird gebeten.

Lunchtime Colloquium im WS 17/18

Auch im WS 17/18 bietet das Institut ein Lunchtime Colloquium zur Vorstellung und Diskussion aktueller Forschungsprojekte aus den Bereichen Ethik und Geschichte der Medizin an.

 

Alle Interessierten sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Für externe TeilnehmerInnen wird um Anmeldung eine Woche im Voraus gebeten.

 

Berufung in die ZES

JProf. Dr. Dr. Sabine Salloch wurde von der Bundesregierung als Mitglied der Fachrichtung Ethik in die Zentrale Ethik-Kommission für Stammzellenforschung (ZES) berufen. Die ZES prüft auf Bundesebene Anträge nach dem Stammzellgesetz (StZG), bewertet, ob das Forschungsvorhaben ethisch vertretbar ist, und gibt in diesem Sinne eine Stellungnahme gegenüber der Genehmigungsbehörde, dem Robert Koch-Institut, ab.

Habilitationskolloquium

Das Habilitationskolloquium von JProf. Dr. Dr. Sabine Salloch findet am 10.08.2017 um 16.00 im Hörsaal Süd, Klinikum statt. Gäste sind herzlich eingeladen.

 

 

Medizinhistorischer Stadtführer

Der medizinhistorische Stadtführer „Medizin in Greifswald. Rundgänge durch die Geschichte“ (H. Bettin / K. Pscheidl) ist neu in einer zweiten, vollständig überarbeiteten Auflage erschienen.

Das Buch eignet sich für eigene historische Streifzüge und ist ein informativer Begleiter auf den Spuren von mehr als 750 Jahren Greifswalder Medizingeschichte.

 

Der Stadtführer kann über den Logos Verlag bezogen werden.

 

 

Lunchtime Colloquium

Das Institut bietet im Sommersemester 2017 erstmals ein Lunchtime Colloquium zur Vorstellung und Diskussion aktueller Forschungsprojekte aus den Bereichen Ethik und Geschichte der Medizin an.
Alle Interessierten sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Bei Teilnahmewunsch wird um Anmeldung eine Woche im Voraus gebeten.

 

 

Interdisziplinäre Vortragsreihe

Das Department für Ethik, Theorie und Geschichte der Lebenswissenschaften (DETGeLWi) veranstaltet im Sommersemester 2017 gemeinsam mit dem Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald eine interdisziplinäre Vortragsreihe. An fünf Terminen werden sich zwei Wissenschaftler/innen aus unterschiedlichen Disziplinen jeweils einem gemeinsamen Thema von zwei Seiten nähern: Erst in kurzen Vorträgen, dann in der Diskussion miteinander und dem Publikum. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

 

 

Berufung in die ZEKO

Der Präsident der Bundesärztekammer Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery hat JProf. Dr. Dr. Sabine Salloch als neues Mitglied in die Zentrale Kommission zur Wahrung ethischer Grundsätze in der Medizin und ihren Grenzgebieten (ZEKO) berufen. Diese zentrale Ethikkommission bei der Bundesärztekammer ist ein unabhängiges und multidisziplinär zusammengesetztes Gremium, zu dessen Aufgaben es gehört, Stellungnahmen zu ethischen Fragen abzugeben, die durch den Fortschritt und die technologische Entwicklung in der Medizin und ihren Grenzgebieten aufgeworfen werden.

 

 

Kant-Preis

Juniorprofessorin Dr. med. Dr. phil. Sabine Salloch erhält in diesem Jahr einen Förderpreis der Freiburger Kantstiftung für herausragende Arbeiten zur praktischen Philosophie Kants. Ausgezeichnet wird ihre Arbeit zur Bedeutung praktischer Urteilskraft in der Angewandten Ethik. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert und wird im Rahmen einer Tagung zur Kants Tugendlehre am 14. Oktober 2016 in Frankfurt am Main verliehen.

 

 

Monographie erschienen

Die bei mentis erschienene Monographie „Prinzip, Erfahrung, Reflexion. Urteilskraft in der Angewandten Ethik“ analysiert Grundbedingungen des Urteils in der Angewandten Ethik. Unter Bezugnahme auf Kants Theorie der Reflexion wird ein eigenes Modell praktischer Urteilskraft entwickelt und auf ein medizinethisches Fallbeispiel angewandt. Nähere Informationen zum Buch finden Sie hier.

 

 

GMA-Preis

JProf. Dr. Dr. des. Sabine Salloch erhält in diesem Jahr gemeinsam mit einem interdisziplinären Dozententeam der Ruhr-Universität Bochum (Dr. des. Ina Otte, Dr. Caroline Ruiner, Prof. Dr. Dr. Jochen Vollmann) den Projektpreis zur Weiterentwicklung der Lehre der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA).  Ausgezeichnet wird das fächerübergreifende Lehrprojekt „Medizin trifft Ökonomie. Eine interdisziplinäre Expedition ins Krankenhaus“ das mit Unterstützung von inSTUDIES an der Ruhr-Universität Bochum durchgeführt wurde. Der Preis wird auf der GMA-Jahrestagung in Bern verliehen.

 

 

EACME-Mitgliedschaft

Das Institut für Ethik und Geschichte der Medizin wurde als „full member“ in die European Association of Centres of Medical Ethics (EACME) aufgenommen. Die EACME ist ein europäisches Netzwerk und fördert den Austausch von Forschungsinstitutionen im Bereich Medizin- und Bioethik. Nähere Informationen finden Sie hier.

 

 

Neue Buchpublikation:

Neu erschienen bei Routledge ist der Sammelband „Ethics and Professionalism in Healthcare. Transition and Challenges“. Er enthält die Ergebnisse einer interdisziplinären Klausurwoche für NachwuchswissenschaftlerInnen, die sich mit ethischen Herausforderungen einer Transformation der Gesundheitsberufe im modernen Gesundheitswesen beschäftigte. Den Flyer zum Buch finden Sie hier.

 

 

Umbenennung des Institutes:

Nach der Umbenennung des Institutes tragen wir seit dem 11.03.2016 offiziell den Namen:

Institut für Ethik und Geschichte der Medizin

 

Umzug:

Wir sind umgezogen! Unsere neue Adresse lautet:  Ellernholzstr. 1-2, 17487 Greifswald  (Haus hinter dem Hauptgebäude, 1./2. OG)

 

 

Neue Leitung

Frau Juniorprofessorin Dr. med. Sabine Salloch hat zum 01.01.2016 die Leitung des Institutes übernommen.

 

Nähere Informationen finden Sie hier.


NEWS
Impressum      Sitemap      Drucken