|  Über uns  |  Forschung  |  Aktuelles  |  Mitglieder  |  Rahmenbedingungen  |  Jobs  
ZIK HIKE
Unsere Kompetenzen
Die Nachwuchsgruppen
Interdisziplinäres Netzwerk
Die Initiatoren
Unser Beirat
Kooperationspartner
Industriepartner
Home
Kontakt
Impressum
Datenschutz
Die Initiatoren

Prof. Dr. med. Andreas Greinacher

 

Institut für Immunologie und Transfusionsmedizin

Herr Prof. Andreas Greinacher ist Leiter der Abteilung Transfusionsmedizin am Institut für Immunologie und Transfusionsmedizin der Universitätsmedizin Greifswald. Die Abteilung hat auf dem Gebiet der durch Medikamente induzierten, gegen körpereigene Strukturen gerichteten Antikörper (Autoantikörper) mehr als 15 Jahre Forschungserfahrung und gilt heute weltweit als ein anerkanntes Zentrum zur Charakterisierung dieser Autoantikörper. Die nationalen und internationalen Richtlinien zur Behandlung von Patienten mit Thrombozytopenie, die exogen durch Medikamente induziert wurden, sind entweder von der Arbeitsgruppe des Instituts oder unter deren maßgeblichen Beteiligung verfasst worden.

Herr Greinacher ist zudem Vorsitzender des wissenschaftlichen Komitees für Thrombozytenimmunologie der Internationalen Gesellschaft für Thrombose und Hämostaseforschung und hat seit 2004 eine Gastprofessur an der McMaster Universität in Hamilton (Kanada).

 

Weitere Informationen sind zu finden unter:

http://www.medizin.uni-greifswald.de/transfus/

 

 

Prof. Dr. med. Stephan Felix

 

Klinik für Innere Medizin B (Kardiologie)

Die Arbeitsgruppe Kardiologie unter Leitung von Prof. Stephan Felix hat während der letzten 10 Jahre den Pathomechanismus der DCM sowohl in der Grundlagenforschung als auch klinisch untersucht. Erstmals konnte gezeigt werden, dass Patienten mit DCM kardiodepressorische Antikörper (Subtyp IgG3) produzieren, welche die Herzmuskelzellen schädigen und damit funktionell zu einer Verschlechterung der Pumpfunktion beitragen. In der Klinik für Innere Medizin B der Universitätsmedizin Greifswald als einzigem Zentrum in Mecklenburg-Vorpommern wurde die Immunadsorption bei Patienten mit dilatativer Kardiomyopathie erstmals erfolgreich therapeutisch eingesetzt. Dabei wurden Antikörper, die sich gegen Herzmuskelzellen richten, aus dem Blut entfernt.

 

Weitere Informationen sind zu finden unter:
http://www.medizin.uni-greifswald.de/inn_b/ 

 

 

Prof. Dr. rer. nat. Christiane A. Helm

 

Institut für Physik

Frau Prof. Christiane A. Helm ist Leiterin der Arbeitsgruppe "Weiche Materie" des Instituts für Physik. In den letzten 7 Jahren hat sie mit ihrer Arbeitsgruppe auf dem Gebiet der Biophysik die Selbstorganisation von Lipiden in Membranen und von Makromolekülen in supramolekularen Komplexen mit dem Ziel untersucht, die Hierarchie der inter- und intramolekularen Wechselwirkungen zu verstehen und zu kontrollieren. Mit Röntgen- und Neutronentechniken sowie abbildenden Methoden (Optische Mikroskopie, Kraftmikroskopie) wird die Struktur der Aggregate auf verschiedenen Längenskalen bestimmt. Die zu diesem Zweck in Zusammenarbeit mit Prof. H. Möhwald und der Gruppe von Prof. J. Als-Nielsen entwickelte Methode der Röntgenreflexion und Beugung zur Untersuchung von dünnen Schichten wurde mittlerweile von vielen Gruppen aufgegriffen, und Christiane A. Helm erhielt dafür 1990 den Heinz Maier-Leibnitz-Preis.

 

Weitere Informationen sind zu finden unter:

http://www3.physik.uni-greifswald.de/

 

 

Prof. Dr. rer. nat. Werner Weitschies

 

Institut für Pharmazie

Prof. Werner Weitschies leitet den Bereich Biopharmazie und Pharmazeutische Technologie im Institut für Pharmazie der Universität Greifswald. Neben Fragen der Optimierung der oralen Arnzeimitteltherapie ist sein Hauptarbeitsgebiet die Entwicklung von neuen Verfahren auf der Basis magnetischer Nanoteilchen für die medizinische Diagnostik und physikalische Therapie. Dies umfasst insbesondere die Entwicklung und Anwendung von magneto-optischen Messverfahren zum Nachweis immunologischer Bindungsreaktionen sowie den Einsatz superparamagnetischer Sonden in der molekularen Bildgebung.

 

Weitere Informationen sind zu finden unter:

http://pharm1.pharmazie.uni-greifswald.de/Techno/sub/Weitschies.htm