zur Universitätsmedizin Greifswald zur Universität zum Lageplan zum Kalender English

BMBF: REMEDIS




Kurzbeschreibung

REMEDIS war ein Verbund von Wissenschaftlern unterschiedlichster Disziplinen und Industriepartnern (BMBF gefördert von 2009-2014) zur Erforschung und Entwicklung innovativer Implantate für das Herz-Kreislauf-System und der Sinnesorgane Auge und Ohr. Die Partner des REMEDIS-Verbundes (u.a. Universität Rostock, Universität Greifswald, Fa. Cortronik, Rostock) haben mit Grundlagen- und anwendungsorientierter Forschung dazu beigetragen, dass neuartige Implantate mit kontrollierter, ortspezifischer Wirkstofffreisetzung  entwickelt wurden.

 

Die AG „Kardiovaskuläre Zellforschung“ der KIM B (AG-Leiterin Dr. R. Busch) war im Projektbereich A mit dem Teilprojekt A2: „Interaktionen von Thrombozyten, Leukozyten, Endothelzellen und glatten Muskelzellen mit Materialoberflächen“ integriert. Während der Laufzeit konnten hier in Zusammenarbeit mit dem IBMT Rostock Untersuchungen zur Biokompatibilität von neuen Koronarstent-Polymeroberflächen durchgeführt werden. Hierzu wurden kompatible Perfusionskammersysteme genutzt, um die Gewebe- und Blutzellen möglichst in-vivo-nahen Bedingungen auszusetzen. Außerdem kamen die konfokale Laser-Scanning-Mikroskopie sowie die Elektronenmikroskopie zum Einsatz, um die Wirkung des Polymers auf die entsprechenden Zellen zu testen. Die Ergebnisse dieser Arbeit wurden in Fachjournals publiziert und sind wegweisend für die weitere Entwicklung und Erforschung  von Implantaten.

 

 

Oberflächenspezifische Aktivierung und Adhäsion von Thrombozyten auf bioresorbierbaren Polymeren

Kontakt

Dr. med. Raila Busch

Universitätsmedizin Greifswald

Klinik und Poliklinik für Innere Medizin B

AG Kardiovaskuläre Zellforschung, Forschungscluster III

Fleischmannstraße 41

17475 Greifswald

buschr@uni-greifswald.de
Tel.: 03834 86-80092


Impressum      Sitemap      Drucken