Universität Greifswald   Webmail   UMG Intern   |   English   Deutsch   |   
|  Patienten/Besucher  |  Ärzte/Zuweiser  |  Forschung  |  Studium  |  Ausbildung  |  Ausschreibungen  |  Presse  |  Kontakt  
Home    Zentrale Dienste    Personalvertretungen    GPR


Gesamtpersonalrat (GPR) der Beschäftigten der Universitätsmedizin

In der Universitätsmedizin Greifswald (UMG) werden seit dem 15.03.2012 die nicht berufsspezifischen Interessen aller vom Geltungsbereich des PersVG- MV erfassten Beschäftigten der UMG durch den Gesamtpersonalrat vertreten.

Der Gesamtpersonalrat vertritt diese Interessen gegenüber dem Arbeitgeber, der wiederum durch den Dienststellenleiter (Kaufmännischer Vorstand), den Ärztlichen Vorstand, den Wissenschaftlichen Vorstand den Pflegevorstand und den Personaldezernenten vertreten wird. Der Vorsitzende des Gesamtpersonalrates ist stimmberechtigtes Mitglied des Aufsichtsrates der UMG und vertritt dort die Interessen der Beschäftigten.

Die Email- Adresse des GPR lautet gpr.medizin@uni-greifswald.de und außerhalb Greifswalds erreichen Sie den Gesamtpersonalrat der Universitätsmedizin Greifswald unter der Telefonnummer: +49 3834 86-5285.

Der GPR ist Ansprechpartner für die Belange und Probleme aller Beschäftigten der Universitätsmedizin Greifswald. Personalrechtlich nicht vertreten sind die Professorinnen und Professoren im Beamtenstatus. „Zuständig ist der Gesamtpersonalrat in der Regel für Angelegenheiten, die die Gesamtdienststelle betreffen, also nicht nur Personalangelegenheiten einzelner Beschäftigter. Beispiele sind allgemeine Dienstanweisungen, Arbeitszeitregelungen, Regelungen zum Arbeitsschutz oder Leistungsentgelten. Schließt der Gesamtpersonalrat eine Dienstvereinbarung mit der Dienststellenleitung, so ist eine solche Vereinbarung vorrangig vor Vereinbarungen, die die Einzelpersonalräte getroffen haben (§ 73 Abs. 2 BPersVG, § 70 Abs. 2 LPVG NRW, § 73 Abs. 3 Bayer. PersVG).

 

Obwohl z. T. auch Einzelpersonalangelegenheiten neben dem Einzelpersonalrat auch vom Gesamtpersonalrat behandelt werden müssen (in bestimmten Fallkonstellationen), ist der Gesamtpersonalrat gegenüber den Einzelpersonalräten nicht als vorgesetzte Stelle zu verstehen, d.h. der GPR kann keine anderslautenden Beschlüsse des Einzelpersonalrates quasi als "Berufungsinstanz" aufheben. “

Der GPR beantragt (gem. § 61 PersVG MV) Maßnahmen, die der Dienststelle und ihren Beschäftigten dienen. Er achtet auf die Einhaltung geltender Gesetze (Tarifverträge) und Verordnungen. Er nimmt Anregungen und Beschwerden von Beschäftigten entgegen und kommuniziert diese gegenüber dem Arbeitgeber in den monatlich stattfindenden Dienststellenleitergesprächen.

 

Ihre Personalrätinnen und Personalräte des GPR

 

Kontaktdaten der Mitglieder des Gesamtpersonalrats

Aktuelles



Blickpunkt



Direktlinks



    Home     Impressum     Datenschutz     Sitemap     Seite drucken    Seitenanfang