Leistungsspektrum Kardiologie

Herzlich Willkommen in der Klinik für Innere Medizin B!

Der kardiologische Schwerpunkt der Klinik für Innere Medizin B betreut Patienten auf verschiedenen Normalstationen (E1K, E1R, E3K und E3A mit je 15 Betten). Die Station E1R setzt dabei einen Schwerpunkt auf rhythmologische und die Station E3A auf angiologische Krankheitsbilder. Auf der Station IMC/KWE stehen darüber hinaus 12 Betten für internistische Patienten mit erhöhtem Überwachungsbedarf zur Verfügung. Des weiteren werden neben einer allgemeinen Hochschulambulanz diverse Spezialambulanzen vorgehalten.

 

Kontakt Sekretariat

Frau Antje Schmoock

InnereB@uni-greifswald.de

Tel.: +49 (3834) 86-80500, Fax: +49 (3834) 86-80502

 

Terminvergabe

stationäre Termine: Tel. +49 (3834) 86-80125
ambulante Termine: Tel. +49 (3834) 86-80100

 

Unser Leistungsspektrum:

Invasive kardiologische Diagnostik und Therapie

  • Koronarangiographie mit modernster Röntgentechnologie zur maximalen Reduktion der Stahlen- und Kontrastmittelbelastung einschließlich 3D Rotationsangiographie
  • Perkutane Koronarinterventionen und Stentimplantation bei koronarer Herzkrankheit (KHK)
  • Messungen der Fraktionellen Flussreserve (FFR)
  • Intrakoronare Bildgebung durch intravaskulären Ultraschall (IVUS) und Optische Kohärenztomographie (OCT)
  • Wiedereröffnung chronischer Verschlüsse an den Herzkrangefäßen antegrad und retrograd (CTO)
  • Behandlung schwer verkalkter und langstreckiger Gefäßverengungen (Rotablation)
  • Perkutaner Aortenklappenersatz (TAVI) in Kooperation mit dem Klinikum Karlsburg
  • Perkutane Therapie von Insuffizienzen der AV-Klappen (MitraClip, Carillion)
  • Perkutaner Verschluss von Shuntvitien und PFO bei Erwachsenen und Kindern (z.T. in Kooperation mit Kinderklinik und Neurologie)
  • Perkutaner Verschluss des Vorhofohres zur Embolieprophylaxe bei Vorhofflimmern
  • Rechtsherzkatheter in Ruhe und unter Belastung mit invasiver Druckmessung in der Lungenstrombahn
  • Implantation von Drucksensoren in die Lungenstrombahn zur telemedizinischen Therapieführung bei Herzinsuffizienz (CardioMEMS)
  • diagnostische und therapeutische Perikardpunktion
  • Myokardbiopsie zur differentialdiagnostischen Abklärung einer Herzschwäche

 

Nichtinvasive kardiologische Diagnostik und Therapie

Im Diagnostikzentrum (DZ 7, 1. Etage) bieten wir diverse Funktionsuntersuchungen zur Diagnostik von Herz-, Lungen- und Gefäßerkrankungen an. Die Untersuchungen werden mit modernen Geräten von einem kompetenten Team aus Ärzten und medizinischem Assistenzpersonal verschiedener Fachdisziplinen durchgeführt.

  • transthorakale und transösophageale Echokardiographie (einschließlich 3D/4D-Darstellung, Kontrastmitteluntersuchungen, Gewebespezifizierung, Stressechokardiographie ergometrisch und pharmakologisch)
  • Ruhe-EKG und Langzeit-EKG
  • Langzeit- Blutdruckmessungen
  • Ergometrie und Spiroergometrie
  • Spirometrie, Bodyplethysmographie, Diffusionskapazität
  • Elektrokardioversion
  • Angiologische Ultraschalldiagnostik (Duplexsonographie der hirnversorgenden Gefäße, der Extremitätenarterien, der Nierenarterien und der Bauchschlagader, Kompressionsultraschall der Beinvenen)

 

Rhythmologie

Die Rhythmologie der Klinik für Innere Medizin B der Universitätsmedizin Greifswald bietet die gesamte Diagnostik und Therapie einschließlich Notfallversorgung und Intensivmedizin von Patienten mit Herzrhythmusstörungen.
Neben den oben angeführten nicht-invasiven Methoden zur Diagnostik einer Rhythmusstörung werden folgende spezifisch rhythmologische Verfahren angewendet:

  • Implantation von Ereignis-Rekordern
  • Kipptischuntersuchung wenn die Ursache von plötzlichen Bewusstlosigkeiten (Synkopen) unklar bleibt.
  • medikamentöse Provokationstests z.B. Ajmalin-Test

Für den Schwerpunkt der invasiven elektrophysiologische Untersuchung (EPU) und Ablation von Herzrhythmusstörungen steht ein hoch modernes Elektrophysiologielabor zur Verfügung. Dadurch können wir das vollständige Spektrum der interventionellen Elektrophysiolöogie anbieten.

  • Modernste 2-Ebenen Röntgenanlage zur maximalen Reduktion der Strahlenbelastung
  • 3D Darstellung der Herzhöhlen mittels C-Bodenrundlauf
  • modernstes elektroanatomisches Mappingsystem in höchster Ausbaustufe (CARTO®)
  • strahlenfreie EPU/Ablation
  • modernste Ablationstechnik (u.a. anpressdruckgesteuerte Ablation mit lesion tracking, Cryo-Ablation)
  • intrakardialer Ultraschall (einschließlich navigiertem Ultraschall)

Das Angebot der Klinik für Innere Medizin B umfasst das gesamte Spektrum der Herzrhythmusimplantate. Hierzu gehört die Implantation und Nachsorge von 1-, 2- und 3-Kammer (CRT-P)-Herzschrittmachern, von Ereignisrecordern und von 1-, 2- und 3-Kammer (CRT-D)-Defibrillatoren der großen Medizinproduktehersteller (Medtronic, Biotronik, Boston Scientific, Abbott, ehemals St. Jude Medical).

  • Verwendung modernster Implantattechnologie mit erweiterten diagnostischen Funktionen (insb. in Kombination mit Telemedizin, s.u.)
  • Überwiegende Verwendung MRT-fähiger Systeme
  • kabellose Schrittmachersysteme
  • Subkutaner ICD
  • Komplexe Revisions- und Aufrüstungsprozeduren bei bereits implantierten Systemen

Bei vielen Herzrhythmusimplantaten, dem CardioMEMS-System und im Rahmen von Studien bieten wir die telemedizinische Betreuung an. Eine telefonische Rücksprache kann in diesen Fällen unter 03834-86-80649 (Mo-Fr 7:30 - 15:30 Uhr) erfolgen.