Präklinische Notfallmedizin

Die Klinik für Anästhesiologie erbringt für die Universitätsmedizin die Vertragsleistungen in der präklinischen Notfallrettung und stellt:

  • den Ärztlichen Leiter Rettungsdienst (ÄLRD) und die Stellvertreter bzw. Mitarbeiter in der Stabsstelle ÄLRD
  • alle Notärzte in den beiden Dienstsystemen der Bodenrettung in der Universitäts- und Hansestadt Greifswald und in der Luftrettung am Standort der Universitätsmedizin
  • für den Träger des Rettungsdienstes eine Gruppe Leitender Notärzte (LNA) zur Bewältigung von Großschadensfällen

Der Rettungsdienst in Mecklenburg-Vorpommern umfasst die Notfallrettung, den Krankentransport und den Intensivtransport. Grundlage für die Rettungsdienstorganisation ist das Rettungsdienstgesetz Mecklenburg-Vorpommern vom 09.02.2015 (Link) und seine Fortschreibung in der Rettungsdienstplanverordnung vom 07.10.2016. Danach sind die Landkreise und die kreisfreien Städte Träger des bodengebundenen Rettungsdienstes und das Land Mecklenburg – Vorpommern ist Träger der Luftrettung. Der nichtärztliche Rettungsdienst wird durch Leistungserbringer, wie das Deutsche Rote Kreuz, der Arbeitersamariterbund, die Johanniter Unfallhilfe aber auch durch private Firmen mit entsprechend ausgewiesener Kompetenz durch öffentlich-rechtliche vertragliche Bindung durchgeführt. Die Gestellung von Notärzten geschieht ebenfalls auf dieser Grundlage durch Krankenhäuser, Hilfsorganisationen oder Private in zumeist gemeinnütziger Rechtsform.

Die Universitätsmedizin Greifswald wird vom Landkreis Vorpommern – Greifswald umgeben. Letzterer hat zur Wahrnehmung seiner Trägerschaft im Rettungsdienst zum 01.01.2014 einen Eigenbetrieb Rettungsdienst gegründet. Dieser umfasst neben der Verwaltungs- und ärztlichen Leitung die Sachbearbeitung, Abrechnung und die Integrierte Leitstelle. Der Eigenbetrieb hat 19 Rettungs- und 11 Notarztstandorte in seinem Verantwortungsbereich in einem der größten und bevölkerungsärmsten Kreise Deutschlands.

Für Greifswald werden auf oben genannter vertraglicher Grundlage rund um die Uhr 2 Notärzte an der Universitätsmedizin vorgehalten und zusätzlich unterstützt ebenfalls von hier aus ein Rettungshubschrauber die Notfallrettung in Vorpommern-Greifswald und in den westlich gelegenen Landkreisen.