Weiterbildung/Lehre

Wir haben eine Idee, wie es mit Ihnen nach dem Studium weitergehen kann…

Weiterbildung zum Facharzt für Anästhesiologie an der Universitätsmedizin Greifswald. Strukturiert und kompetenzbasiert.

 

 

Strukturierte Weiterbildung Wir verstehen unter Weiterbildung eine planbare und zuverlässige Vermittlung aller Inhalte der Weiterbildungsordnung innerhalb der Zeitspanne von 5 Jahren (bei einer ganzen Stelle). Die Weiterbildungsinhalte für jedes einzelne Jahr der Weiterbildung sind bei uns festgelegt und werden Ihnen individuell nähergebracht. Der so oft zitierte und daher berühmte „Sprung ins kalten Wasser“ hat eigentlich noch nie funktioniert und wird bei uns nicht praktiziert. Am Anfang stehen bis zu 3 Monate Einarbeitung, in denen Sie die Klinik und die Abläufe unter direkter 1:1 Supervision kennenlernen. Und später werden Sie durch unsere Bereichsoberärzte angeleitet und supervidiert.

 

Lernen im geschützten Umfeld Wir bringen Ihnen alle benötigten Techniken in der Anästhesie und Intensivmedizin vor dem Patientenkontakt im geschützten Raum an Modellen bei. Das Lernen am Modell ist, wenn es möglich ist, auch im Hinblick auf das Patientenrechtegesetz geboten. Dies geht von Part-Skill Trainings für beispielsweise die ZVK Anlage, über Ultraschalltechniken bis hin zur kompletten Full-Scale Simulation. An zwei Tagen im Jahr sind Sie daher mit Ihren Kollegen aus Ihrem Weiterbildungsjahr in unserem Lehrzentrum eingeteilt, um die praktischen Lernziele zu erlernen. Nach dieser Lerneinheit im geschützten Raum werden Sie in Rotationen eingeteilt, in denen Sie die erlernten Techniken brauchen und routinemäßig anwenden und festigen.

 

Abb. 1: Schema der kompetenzbasierten strukturierten Weiterbildung zum Facharzt für Anästhesiologie an der Universitätsmedizin Greifswald
Abb. 1: Schema der kompetenzbasierten strukturierten Weiterbildung zum Facharzt für Anästhesiologie an der Universitätsmedizin Greifswald

Gespräch über Inhalte und erreichte Kompetenzen Vor und nach jeder Rotation in einen anästhesiologischen Bereich (4 – 6 Monate) wird ein Gespräch mit Ihnen über die zu erlernenden (vorher) und die in der Rotation erreichten Kompetenzen (nachher) geführt und dieses auch in Ihrem elektronischen Logbuch festgehalten. Die Rotationen sind – soweit es uns möglich ist- aufeinander aufbauend. Um es möglichst gut zu machen, nehmen unsere bereichsleitenden Oberärzte an Train -the-Trainer Seminaren teil.

Rotationen
Jeder anästhesiologische Bereich wird durch einen eigenen Oberarzt verantwortet, der dort fest eingeteilt ist und Sie supervidiert und anleitet. Ein anästhesiologischer Bereich ist in der Regel einer operativen Disziplin zugeordnet und besteht aus 2-4 OP-Sälen. In der Regel rotieren Sie im dritten Weiterbildungsjahr für ein Jahr in die Intensivmedizin. Dies ist eine Rotation mit einer eigenen Einarbeitung und zusätzlichen theoretischen Weiterbildungseinheiten. Die Einteilung in Rotationen führt zur stufenweisen Steigerung der eigenen praktischen und theoretischen Fertigkeiten, aufbauend auf die vorherigen Rotationen und Ihr Wissen. Nach der Intensivrotation werden Sie nach Erwerb der Zusatzweiterbildung Notfallmedizin als Notarzt eingesetzt. Dies ist Bestandteil unserer Aufgaben und ist selbstverständlich Arbeitszeit. Zusätzlich können Sie spezielle und interessante Inhalte der Weiterbildung in Kliniken unserer Weiterbildungsverbundpartner in der Nähe erlernen.

Erwartungshaltung
Sie können von uns erwarten, dass wir uns für Ihre Weiterbildung stark machen. Wir erwarten aber auch etwas von Ihnen: Ihren Einsatz! Dazu gehört auch, dass man sich theoretisches Wissen selbstständig erarbeitet. Außerdem können Sie in unserer wöchentlichen Weiter- und Fortbildungsveranstaltung weitere, gut aufgearbeitete Inhalte mitnehmen und sich entweder mit einem eigenen Vortrag oder mit Abstimmung mit einem TED System beteiligen.

Unser Spektrum An der Klinik für Anästhesiologie wird das gesamte Spektrum der modernen Anästhesiologie angewendet. Im Bereich der klinischen Anästhesie werden alle Arten von Anästhesieverfahren durchgeführt, z.B. Allgemeinanästhesien (Vollnarkosen) und Regionalanästhesien, wie z.B. rückenmarksnahe Betäubungen oder periphere Nervenblockaden (einzelne Nerven werden gezielt mit einem Lokalanästhetikum betäubt). Sowohl in der Regionalanästhesie als auch bei Gefäßzugängen werden Ultraschallverfahren in der Routine angewendet. Auf unserer Intensivstation mit 25 Betten werden die 1.500 Patienten pro Jahr aus allen operativen Bereichen des Hauses versorgt. Die Assistenzärzte der Klinik rotieren auch in die Akutschmerztherapie, die einen extrem wichtigen Bestandteil der perioperativen Medizin darstellt. Mit patientengesteuerten Applikationssystemen werden sowohl regionale als auch zentrale Analgesieverfahrenkatheter bestückt und täglich durch den Akutschmerzdienst visitiert. Zu den Aufgaben gehört es auch gemeinsam mit Spezielle Schmerztherapie Konsile bei Schmerzpatienten im Haus durchzuführen. Notfallmedizinisch besetzen die Mitarbeiter der Klinik für Anästhesiologie täglich 2 NEF und den RTH Christoph 47.

Volle Weiterbildungsbefugnis
 Der Klinik für Anästhesiologie wurde die volle Weiterbildungsbefugnis (60 Monate) durch die Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern anerkannt . Zusätzlich können die Zusatzweiterbildungen Spezielle Schmerzmedizin (12 Monate), Intensivmedizin (24 Monate) und Notfallmedizin erworben werden.

 

 

 

Abbildung 2: Struktur der Weiterbildung in Greifswald
Abbildung 2: Struktur der Weiterbildung in Greifswald

Detailliertere Informationen entnehmen Sie bitte auch dem in der Zeitschrift AINS publizierten Artikel zur Weiterbildung (Link bis 10/2018 gültig):

Hahnenkamp K, Wenning M

Weiterbildung - Strukturierte kompetenzbasierte Weiterbildung: Grundlagen und Beispiel Anästhesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 2016; 51(07/08): 482-487

(https://www.thieme-connect.com/DOI/DOI?10.1055/s-0042-104105)

 

PDF-Format

www.thieme-connect.de/products/ejournals/pdf/10.1055/s-0042-104105.pdf?cooperation=djDpa2VuxDi99lp3oFyX7arUo3ddNAsO4gQXeBmm

 

 

Hinweis: Im Text wird allein aufgrund der besseren Lesbarkeit ausschließlich die männliche Form verwendet