Home  Klinik  Geschichte

Zur Startseite

Suche
   Klinik      Patienteninfo      Forschung/Lehre      Veranstaltungen      Niedergelassene      Kontakt      Intern   
RSZ Greifswald




Arbeitsbereiche




Diagnostik




Therapie




Lehrkörper/Mitarbeiter




Geschichte





1969_ Berufung von Prof. HJ Correns/Jena nach Greifswald (1974->Berlin)

Erster Lehrstuhl für Radiologie an der Universität Greifswald

Abteilung: NUKlearmedizin, Fleischmannstr. 42

Erdgeschoss der damaligen Hautklinik

Erstausrüstung: Sondenmessplätze (Nieren: ING, Schilddrüse: Radiojodtest, PBJ)

1970_ Geräte: Picker-Scanner, Probenwechsler Packard, Kamera Searle

Strahlenphysik: Dr. P Zöllner (1969-95), W Gehrig (1971-81),

Radiochemie: Dr. A Weber (1969-97), Dr. Lifson ( 1986-93)

Arzte: Lamprecht, V Pink, H Eschbach, B Höwner, G Kirsch

MTA: Priebe, Rady, Stoff, Krohn, Kahle, Sekretariat: Schwanz, Ranft

Technik: Sonden-Diagnostik: ING, RJT, Leber-BSP, Ery-Lebenszeit/Abbau, Durchblutung

Scanner-Szintigraphien: SD, Hirn, Leber, Lunge, Niere, Liquorraum, Plazenta

Radiopharmaka: J131, Hg197, Cr51, Sr, Yb169, In113, Xe133, Co57 ua

FA-Ausbildung/Vorlesungen Radiologie (Röntgen, Nuk, Strahlentherapie)

Forschung: Radiojodtest, Rechnergestützte Auswertung

1975_ Leitung NUK: V Pink (1976->ChA Bad Saarow)

Ärzte: KO Kagel (1974-75), U Jahr (1974-76), B Streckenbach (1974-87)

Technik: Kamera-Rechner: Robotron, PDP11 mit Gamma 11-Auswertesystem

Tc99m-Generator, kommerzielle Markierungs-Kits

Tc-Szintigraphie Schilddrüse, Nieren, Lunge, Leber, Tränenwege

Zentralisierung: Radiologische Klinik (Direktor Prof. W Schmidt 1976-90)

Neubau Cobalt-Bunker, Strahlentherapiestation

Strahlentherapie (W Schmidt, U Jahr, R Breitsprecher)

Röntgendiagnostik (J Ott ~1960-95, Assistenten), 

Angiographie (KO Kagel Professur 1986, G Kallwellis, Kairies)

Kinderradiologie (H Wiersbitsky, Professur 1994)

Forschung: Hirn-TU-Sz, Lunge/Obstruktion, Transplantat/Haut/Muskel-DB (Radio-Xenon)

1980_ Leitung NUK: G Kirsch (1978_, Professur 1987)

Invitro-Labor (ETR, TSH, T3, T4, Eigen-Markierungen, Isocommerz-Kits)

Hypothyreose-TSH-Screening (1984-02, Nordbezirke, Weber, Streckenbach, Kirsch)

RIA-Kits: TSH TT3 TT4 TPOAK TRAK TG LH FSH … TU-Marker (überregional)

Havariestation für Kernkraftwerk Nord mit Therapiebetten/ Abklinganlage

Radiojodtherapie s. 1982 (Immunhyperthyreosen, Autonomien, Strumen)

Technik: Funktions-Szinti Niere, Hirn (RN-Angio), Leber, Lunge, NNH, Sonden-TcTU

Ultraschall-Diagnostik: SD, Hals, Niere, Abdomen (Toshiba 86, Siemens 89)

FA-Ausb. NUK: G Kindel (1975-77), C Keller (1976-81), I Kiefler (1976-84) ua

Forschung: Hirn-DB, Osteomyelitis, Nieren-Clearance (Pädiatrie), NNH-Ventilation, 

Herz-Shunt-Diagnostik, <//span>Hypothyreose-Neugeborenen-Screening, Liquorraum-Szintigraphie

1990_ Zentrum Radiologie 1993: Kliniken NUK, Strahlentherapie, Institut Radiologie

Technik: Neuausrüstung Kameras, Labor (Aktivimeter, Probenwechsler), Strahlen-Monitore

Kamera Picker (1989, MB Rund SPECT, Software PCS), Organfunktionsdiagnostik

Kamera Sopha (1990, Sophy DSX, SPECT Großfeld), Ganzkörper-Szintigraphie

Kamera Gaede (1993, Kleinfeld, Software Gaede), SD-Szintigraphie, TcTU

Osteodensitometer (1992, pQCT, Stratec), Knochendichtemessung Radius

Ultraschall- Farbdoppler (1997, Aloka), SD, Hals, Abdomen, Tu, LK

Radiojod-Tharapiestation: Erweiterung 12 Betten, Abklinganlage 2 (1996)

NUK-RIS/Verwaltungssystem: 1990 Nukmed- Dbase, (Programme: Zöllner, Lifson, Kirsch)

NUK-PACS-Anfänge: 1995 HyperPACS (Interfile- Format, Kamera-Bilder, US)

Ärzte: M Trautmann (1990), U Bohl (1990), A Zinke (1992 ua), Fortbildung NUK/Rad

Szintigraphie: Ganzkörper (Skelett, RJ, TU), SPECT (Hirn, Myokard, Lunge), Sentinel LK

Regionales Strahlenschutzzentrum, RSZ Greifswald (1990, Messungen, Beratung)

Forschung: SD/RIT, Monitoring RJ-Kinetik, Auswerteprogramme, Hirn-SPECT Epilepsie

2000_ Technik: Vernetzung Rad-NUK, Gemeinsames RIS/PACS

Kamera Sopha (1998, Sophy DST, Zweikopf, Workstation Vision, Xeleris)

Szintigraphie: Tu/Entzündungs/Rezeptor-Sz, (Octreotide, Granulozyten, FPCit, IBZM)

KIS/RIS: 2006, Isoft (mit Radiologie, Prof. Hosten) Simultan NUK-DB Archiv, Labor, Invitro

PACS. 2006, Agfa, Dicom, Workstation, Web-Viewer, Fusion CT/MRT-NUK

Strahlenphysik: K Gabka (1982-88), R Meckel (1990-03), M Luhn (2003), M Scheibner (2004)

RN-Therapie: RJ-Hochdosis, Sr90-Skelett-Metastasen-Th, J-MIBG-Therapie,

Leber-Tumore/Metastase-Therapie (J131-Lipoidol, Y90-SIRT)

NUK-Archiv-Datenbank: Therapie, SD-Diagnostik, Codierungen, DB-Auffüllung retrograd

Forschung: Strahlenschutz/Belastung bei RIT, RI-Kinetik oral vs iv, Langzeitverlauf bei RIT

Zertifizierungen/Kooperation mit Zentren (Brust, Haut-Tumore, Epilepsie)

2009_ 40 Jahre Nuklearmedizin Greifswald (1969-2009)

40 Jahre Regional-Tagungen Nord/Mecklenburg/Vorpommern RTN-MV (1969-2009)
(Jahres-Fortbildung Herbst: Ärzte, MTA, Organisation: Greifswald, Rostock, Schwerin)
20 Jahre Norddeutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin NGN
(Jahres-Tagungen Frühjahr: Ärzte, MTA, Industrie, Radiopharmaka-Hersteller)

Untersuchungszahlen Nuklearmedizin Greifswald (1969-2009)

Ca. 280.000 Invivo-Untersuchungen (Szintigraphien/Funktionsuntersuchungen)

(32% SD, 29% Niere, 11% Skelett, 5% Hirn, 3,2% Lunge, 1,6% GIS, 1,4% HK, 12% US, Varia)

 

Ca. 1.200.000 Invitro-Untersuchungen (Blutuntersuchungen, Hormone, Wirkstoffe, Tumormarker)

(85% SD-Hormone/Antikörper, 9% Gyn/Androl. Hormone, 6% TU-Marker/Varia, 1979-2009)

 

Ca. 300.000 Hypothyreose-TSH-Screening-Untersuchungen bei Neugeborenen, 1984-2002)

 

Ca. 8.800 Nuklearmedizinische Therapien (>95% Radiojodtherpien von Schilddrüsenerkrank.)

(75% Autonomien, 18% Basedow-Hyperthyreosen, 7% Karzinome/Strumen)

Graduierungen mit Untersuchungen/Studien der Nuklearmedizin Greifswald (1975-2010)

Ca. 60, davon 5 B-Promotionen/Habilitationen; 5 Dissertationen in Arbeit, Abschluss 2010/11

Hauptthemen: Organdurchblutung (Hirn: DBS, Epilepsie; Skelett: Frakturen, TEP, Om; Nieren), Gewebeperfusion (Haut, Muskel, Plazenta), SD-Diagnostik (Basedow, Autonomie, Hormone), Radiojodtherapie (Basedow, Autonomie, Strumen, Langzeitverläufe, Mortalität)

Publikationen/ Veröffentlichte Vorträge Nuklearmedizin Greifswald (1975-2009)

Ca. 225, (davon 175 bis 1990) Hauptthemen: Schilddrüse/RIT (22%), ZNS (18%), Hormondiagn. (13%), Nierendiagnostik (10%), Lungendiagnostik (7%), GI/Herz-Diagnostik (5%), Varia

2011_Chef-Wechsel in der Nuklearmedizin

Emeritierung des Klinikdirektors Prof. G. Kirsch. Kommiss. Direktorat durch Prof. N. Hosten (Direktor des Zentrums für Radiologie, Facharzt für Radiologie und Nuklearmedizin). Ltd. OA Dr. A. Zinke



Aktuelles

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Blickpunkt

Keine Artikel in dieser Ansicht.

zur StartseiteImpressum