Home  Klinik  Leitung/Mitarbeiter


Zur Startseite

Suche
   Klinik      Forschung/Lehre      Veranstaltungen      Kontakt      Intern   
Kontakt

Leitung/Mitarbeiter




Institutsambulanz




Trauma-Ambulanz




Psychoonkologie




Tagesklinik




Station Psy-1




Leitung/Mitarbeiter




Historische Entwicklung





 

  

Prof. Dr. med. Georg Schomerus

E-Mail:  

 georg.schomerus@uni-greifswald.de 

Telefon:

 03834 86-6918

Fax:

 03834 86-6889

 

Funktion: Stellvertretender Direktor

Beruflicher Werdegang:

  • 2016 Stellvertretender Direktor, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie der Universitätsmedizin Greifswald
  • 2014 - 2016 Leiter der Abteilung Sozialpsychiatrie und ambulante Versorgung, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie der Universitätsmedizin Greifswald im Helios Hanseklinikum Stralsund
  • 2014 Editorial Board, Stigma and Health
  • 2012 Herausgeber der Fachzeitschrift Psychiatrische Praxis
  • seit 2010 Mitglied der wissenschaftlichen Redaktion der Psychiatrischen Praxis
  • 2010 Habilitation an der medizinischen Fakultät der Universität Greifswald, Titel der Habilitationsschrift: Public attitudes towards mental disorder: Results from representative population surveys
  • seit 2009 Oberarzt, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universitätsmedizin Greifswald im Helios Hanseklinikum Stralsund
  • 2008 Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
  • 2003 - 2008 Assistenzarzt in Weiterbildung, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie, Universität Leipzig
  • 2002 - 2003 Arzt im Praktikum in der Neurologischen Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover
  • 2002 Promotion Universität Freiburg, Institut für Geschichte der Medizin, Prof. Tröhler. Titel: "Ein Ideal und sein Nutzen - ärztliche Ethik in England und Deutschland 1902-1933"
  • 2002 Ärztliche Prüfung
  • 1994 - 2002 Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes
  • 1994 - 2002 Medizinstudium, Universität Freiburg/Breisgau, Kings College London, Medizinische Hochschule Hannover

Wissenschaftliche Schwerpunkte:

Einstellungen der Öffentlichkeit zu psychischen Krankheiten und zur Psychiatrie; Inanspruchnahme psychiatrischer Hilfe; Stigma und Selbststigma bei Suchterkrankungen; Public Mental Health

 

Projekte:

  • Klausurtagung „Das Stigma von Suchterkrankungen verstehen und überwinden“
    (Gefördert von: Bundesministerium für Gesundheit)
  • Persönliche Haltungen, drohende Selbststigmatisierung und Inanspruchnahme von Hilfe bei psychischen Krankheiten
    (Gefördert von: DFG, SCHO 1337/4-1)
  • Auswertungsprojekt zum DEGS1, Modul psychische Gesundheit
    (in Kooperation mit dem Robert Koch-Institut, Projektförderung aus Bundesmitteln im Bereich des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) / Kapitel 1501 Titel 544 01)
  • Persönliche Haltungen, drohende Selbststigmatisierung und Inanspruchnahme von Hilfe bei psychischen Krankheiten (Gefördert von: DFG, SCHO 1337/4-1)
  • Die Prävalenz biologisch-genetischer Ursachenvorstellungen von psychischen Krankheiten in der Allgemeinbevölkerung und ihre Auswirkungen auf die Akzeptanz psychiatrischer Behandlung und auf die Einstellungen zu psychisch Kranken (Gefördert von: Thyssen-Stiftung, Az. 10.11.2.175)
  • Kann Aufklärung über das Kontinuum psychischer Krankheit und Gesundheit die Stigmatisierung von Menschen mit psychischen Störungen verringern? Eine Interventionsstudie (Gefördert von Helios Forschungsförderung)
  • Die Entwicklung der Einstellungen der Öffentlichkeit zu psychisch Kranken, Vorstellungen von psychischen Krankheiten und Akzeptanz psychiatrischer Behandlung zwischen 1990 und 2011
  • Stigmatisierung von Alkoholkranken: Selbststigmatisierung, Stigmaerfahrungen und Möglichkeiten psychotherapeutischer Interventionen
  • Einstellungen und Inanspruchnahme von Hilfe bei psychischen Krankheiten in einer prospektiven Bevölkerungsstudie (SHIP, SHIP-TREND)
  • Stigmaerfahrungen von Angehörigen psychisch Kranker: Erprobung eines neuen Instruments (ISE-Family)
  • Stigmatisierung von Menschen mit Übergewicht (in Zusammenarbeit mit dem Institut für Sozialmedizin und Public Health, Universität Leipzig)

 

 

Mitgliedschaften (Auswahl):

  • Referat psychosoziale Versorgung der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie (DGPPN)
  • Referat Versorgung/Sozialmedizin der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie (DGPPN)
  • Irrsinnig Menschlich e.V., Leipzig
  • Forschungsverbund Community Medicine der Universität Greifswald
  • Institut für Sozialpsychiatrie Mecklenburg-Vorpommern e.V.

 

 

Ausgewählte Publikationen:

Schomerus G, Angermeyer MC, Baumeister SE, Stolzenburg S, Link BG, Phelan, JC. An online intervention using information on the mental health-mental illness continuum to reduce stigma. European Psychiatry, 2016;32:21-27

 

Schomerus G, Van der Auwera S, Matschinger H, Baumeister SE, Angermeyer MC. Do attitudes towards persons with mental illness worsen during the course of life? An age-period-cohort analysis. Acta Psychiatrica Scandinavica 2015;132:357–364

 

Schomerus G, Matschinger H, Angermeyer MC. Causal beliefs of the public and social acceptance of persons with mental illness: a comparative analysis of schizophrenia, depression and alcohol dependence. Psychol Med. 2014 Jan;44(2):303-14

 

Schomerus G, Matschinger H, Baumeister SE, Mojtabai R, Angermeyer MC. Public attitudes towards psychiatric medication: a comparison between United States and Germany (Research Letter). World Psychiatry 2014;13(3):320-1

 

Schomerus G, Matschinger H, Lucht MJ, Angermeyer MC. Changes in the perception of alcohol-related stigma in Germany over the last two decades. Drug Alcohol Depend. 2014 Oct 1;143:225-31

 

Lucht MJ, Hoffman L, Haug S, Meyer C, Pussehl D, Quellmalz A, Klauer T, Grabe HJ, Freyberger HJ, John U, Schomerus G. A surveillance tool using mobile phone short message service to reduce alcohol consumption among alcohol-dependent patients. Alcohol Clin Exp Res. 2014 Jun;38(6):1728-36

 

Schomerus G, Matschinger H, Angermeyer MC. Continuum beliefs and stigmatizing attitudes towards persons with schizophrenia, depression and alcohol dependence. Psychiatry Res. 2013 Oct 30;209(3):665-9.

 

Angermeyer MC, Matschinger H, Schomerus G. Attitudes towards psychiatric treatment and people with mental illness: changes over two decades. Br J Psychiatry. 2013 Aug;203(2):146-51.

 

Schomerus G, Auer C, Rhode D, Luppa M, Freyberger HJ, Schmidt S. Personal stigma, problem appraisal and perceived need for professional help in currently untreated depressed persons. Journal of Affective Disorders 2012;139:94-7

 

Schomerus G, Schwahn C, Holzinger A, Corrigan PW, Grabe HJ, Carta MG, Angermeyer MC. Evolution of public attitudes about mental illness. A systematic review and meta-analysis. Acta Psychiatrica Scandinavica, 2012;125: 440–452

 

Angermeyer MC, Holzinger A, Carta MG, Schomerus G. Biogenetic causal explanations and public acceptance of mentally ill persons. A systematic review of population studies. British Journal of Psychiatry, 2011 (199): 367-372 (IF 6.62)

 

Schomerus G, Corrigan PW, Klauer T, Kuwert P, Freyberger HJ, Lucht M. Self-stigma in alcohol dependence. Consequences for drinking refusal self-efficacy. Drug and Alcohol Dependence 2011;114:12-7.

 

Schomerus G, Matschinger H. Angermeyer MC. Attitudes that determine willingness to seek psychiatric help for depression: a representative population survey applying the Theory of Planned Behaviour. Psychological Medicine 2009 Nov;39(11):1855-65

 

Schomerus G, Heider D, Angermeyer MC, Bebbington PE, Azorin JM, Brugha T, Toumi M. Urban residence, victimhood and the appraisal of personal safety in people with schizophrenia: results from the European Schizophrenia Cohort (EuroSC). Psychological Medicine 2008 Apr;38(4):591-7

 

Vollständiges Publikationsverzeichnis



Aktuelles

Blickpunkt

zur StartseiteImpressumzur Sitemap Prof. Dr. med. Georg Schomerus