Home  Forschung/Lehre  Forschung  AG Adipositas


Zur Startseite

Suche
   Klinik      Forschung/Lehre      Veranstaltungen      Kontakt      Intern   
Kontakt

Leitung/Mitarbeiter




Forschung



AG Genetik

AG Metabolomics

AG Bildgebung

AG Alexithymie

AG Telemedizin

AG Adipositas

AG Public Mental Health

GANI_MED

PriVileG-M


Lehre





Adipositas und Depressionen stellen wichtige epidemiologisch- relevante Erkrankungen dar. Ein Viertel der deutschen erwachsenen Bevölkerung gilt als adipös. Ein Viertel der Adipösen wiederum hat eine affektive Störung (z.B. Depressionen) oder eine Angststörung. Zwischen Depression und Adipositas konnte ein bidirektionaler Zusammenhang gefunden werden: adipöse Patienten haben ein höheres Risiko an einer Depression zu erkranken (OR 1,55) und depressive Patienten haben ein höheres Risiko adipös zu werden (OR 1,58).

Auch Persönlichkeitsstörungen und Posttraumatische Belastungsstörungen sind oft mit Adipositas vergesellschaftet.

Zusätzlich geht Adipositas mit Veränderungen in vielen Organsystemen u.a. dem zentralen Nervensystem einher.

 

Assoziation zwischen Bauchumfang und Volumen der grauen Substanz bei 2344 Probanden in zwei epidemiologischen Kohorten

Die Pathomechanismen sind unbekannt. Bisherige Behandlungsoptionen sind oft wirkungslos und bei psychiatrischen Patienten noch komplexer.

Die Arbeitsgruppe untersucht (psychotherapeutische) Behandlungsoptionen/-Response, prospektive Verläufe, genetische und neurobiologische Aspekte und Neuroimaging bei Adipositas. Ergebnisse dieser Untersuchungen fließen in die Behandlungsoptionen der Station PSY-1 ein.

 

 

Kooperationspartner:

  • Mohamad Habes, Pennsylvania, US (Brain aging)
  • Grazyna Domanska, Immunology, Greifswald (e.g. Serotonin Metabolismus)
  • Martin Bahls/ Marcus Dörr Internal Medicine B Greifswald (Kardiovasculares Risiko, Motivation)
  • Prof. Fischer in Göttingen (miRNA)
  • AG Telemedizin (telemedizinische und App-basierte Verhaltensänderung in Langzeitbehandlung)
  • AG Stigmaforschung (Stigma prä- und post-Therapie)

AG-Leiterin:

Dr. med. Deborah Janowitz
Ferdinand-Sauerbruch-Straße
17475 Greifswald

Email: janowitz@uni-greifswald.de

Doktorandinnen:

  • Christine Treu
  • Johanna Hoffmann

Publikationen

  • Janowitz D, Wittfeld K, Terock J, et al. Association between waist circumference and gray matter volume in 2344 individuals from two adult community-based samples. NeuroImage 2015;122:149-157.
  • Janowitz D, Schwahn C, Borchardt U, et al. Genetic, psychosocial and clinical factors associated with hippocampal volume in the general population. Transl Psychiatry 2014;4:e465.

 

 



Aktuelles

Blickpunkt

zur StartseiteImpressum