Behandlungsspektrum - Transurethrale Resektionsverfahren und Lasertherapie

Laser TUR-P (TULEP)

Zur Behandlung von obstruktiven Miktionsbeschwerden wie sie durch eine gutartige vergrößerte Vorsteherdrüse (Prostata) verursacht werden, kommt in zunehmenden Maß die Lasertherapie zum Einsatz. Bei der ablativen Laserresektion (TULEP) wird das gutartige Gewebe aus der Prostatakapsel mit dem Laser herausgeschält, in der Blase zerkleinert und abgesaugt. Die dabei entstehende Resektionshöhle ist mit der durch eine herkömmlichen elektrochirurgischen Resektion (TUR-P) entstandenen vergleichbar. Die Ergebnisse beider Operationsverfahren unterscheiden sich nicht wesentlich voneinander. Die TULEP erlaubt eine ausgezeichnete Blutstillung und kann deshalb auch bei Patienten angewendet werden, die Medikamente zur Blutverdünnung einnehmen. Kleine Vorsteherdrüsen und in ausgewählten Fällen bösartige Vergrößerungen (Prostatakrebs) können ebenfalls mit dem Laser behandelt werden. Hierbei wird ein Teil des Prostatagewebes durch die vom Laser verursachte Hitze verdampft.

 

 

 

 

Zurück zur Übersicht "Behandlungsspektrum"