Proaktive Automatisierte Lebensstilintervention – PAL

 

 

 

Studieninformationen

Leitung:

apl. Prof. Dr. J. Freyer-Adam

Partnerinstitut:

Institut für Community Medicine, Abteilung für Präventionsforschung und Sozialmedizin, Universitätsmedizin Greifswald, Prof. Dr. Ulrich John

Förderung:

Deutsche Krebshilfe e.V. (Ref.nr. 70113382)

Laufzeit:

01.07.2020-31.12.2022

Design:

PAL-Survey: Befragungsstudie
PAL-Pilot: Pre-Post-Interventionsstudie

Hintergrund

Mehr als die Hälfte der Krebserkrankungen kann verhindert werden. Unter den veränderbaren Krebsursachen, spielen Verhaltensweisen, u. a. Tabakrauchen, mangelnde körperliche Aktivität, ungesunde Ernährung und gesundheitsriskanter Alkoholkonsum, eine entscheidende Rolle. Mehr als die Hälfte der erwachsenen Bevölkerung berichtet zwei oder mehr dieser vier verhaltensbasierten Risikofaktoren. Um Krebs auf Bevölkerungsebene zu reduzieren, werden individuelle Präventionsmaßnahmen auch in der Krankenversorgung empfohlen.

Ziele

Mit unserer Studie werden 3 Ziele verfolgt:

  1. Entwicklung einer proaktiven, digitalen Intervention zur Reduktion von vier bedeutsamen verhaltensbasierten Risikofaktoren von Krebserkrankungen: Tabakrauchen, mangelnde körperliche Aktivität, ungesunde Ernährung und gesundheitsriskanter Alkoholkonsum. Die Intervention soll den Großteil der Patient*innen, vor allem schwer erreichbare Patient*innen erreichen. Es ist geplant, über individualisierte, theorie- und evidenzgeleitete Rückmeldungen Motivation zur Verhaltensänderung zu fördern und krebsriskantes Verhalten zu reduzieren.
  2. Untersuchung der Machbarkeit der Intervention im Hinblick auf Erreichung, Akzeptanz und Zufriedenheit unter Krankenhauspatient*innen.
  3. Untersuchung der Erreichung von Krankenhauspatienten für Lebensstilerfassungen und -interventionen über verschiedene Kontaktwege.

Stichprobe

Systematisch rekrutierte Krankenhauspatient*innen verschiedener Fachabteilungen (Innere Medizin, Chirurgie, Unfallchirurgie, Hals-Nasen-Ohren) der Universitätsmedizin Greifswald, unabhängig von ihrem Aufenthaltsgrund.

Informationen/Fragen

Für weitere Informationen oder bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

apl. Prof. Dr. J. Freyer-Adam