AG zerebrovaskuläre Erkrankungen / young stroke

Leiterin:

  • Priv.-Doz. Dr. med. Bettina von Sarnowski (Oberärztin)

Hintergrund

Ischämische Schlaganfälle sind weltweit eine der häufigsten Ursachen für Behinderung und Tod. Das Risiko, einen ischämischen Schlaganfall zu erleiden, steigt mit zunehmendem Alter und mit zunehmender Akkumulation von cerebrovaskulären Risikofaktoren. Während die Prävalenz für Schlaganfälle bei älteren Menschen seit den 1980er Jahren abnimmt, gibt es bei jüngeren Patienten Hinweise auf eine Zunahme der Prävalenz. Da jedoch dennoch insgesamt nur ca. 10% aller Schlaganfallpatienten jünger als 45 bis 55 Jahre alt sind, rücken diese jungen Schlaganfallpatienten erst in letzter Zeit in den Fokus der Forschung und sind bislang im Vergleich zur älteren Schlaganfallpopulation noch relativ wenig charakterisiert. Zudem sind diese Patienten in aller Regel noch im erwerbstätig und oftmals erziehungspflichtig, wodurch ein behindernder Schlaganfall in diesem Alter erheblich weitreichendere sozioökonomische Konsequenzen hat. Unsere Arbeitsgruppe interessiert sich daher für epidemiologische und rehabilitative Aspekte bei Schlaganfallpatienten und für junge Schlaganfallpatienten als spezielle Patientengruppe.

 

Studien

1. Inselstudie

In Kooperation mit der fMRT-Arbeitsgruppe von Herrn Prof. Martin Lotze interessieren wir uns für rehabilitative Prozesse, neuronale Restrukturierung und emotionale Langzeitfolgen bei Patienten, die einen Schlaganfall im Bereich der Insel-Region erlitten haben. Geeignete Patienten werden über unsere Stroke Unit rekrutiert und 6 Monate nach ihrem Schlaganfall mit Hilfe von fMRT und neuropsychologischen Testverfahren aufwändig hinsichtlich ihrer Beeinträchtigung von Emotionen, Denkabläufen und Sprache untersucht.

 

2. Stratifizierung der Diagnostik bei jungen Schlaganfallpatienten

Ziel der Studie ist es, ob eine Stratifizierung und damit Ökonomisierung der Diagnostik bei jungen Schlaganfallpatienten < 55 Jahre medizinisch sinnvoll möglich ist, wenn nach einem strukturiertem klinischen Anamnese- und Untersuchungsvorgang die Auswahl der der Spezialdiagnostik standardisiert eingeschränkt wird.

 

3. SIFAP – FASEP – SIFAP-FIND

In Kooperation mit dem Albrecht Kossel Institut der Universität Rostock (Prof. Arndt Rolfs) beteiligte sich unsere Arbeitsgruppe zusammen mit Herrn Prof. Christof Kessler und Herrn Prof. Ulf Schminke an der SIFAP (Stroke in Young Fabry Patients - und der FASEP (Fabry and Stroke Epidemiological Protocol)-Studie. Es handelt sich hierbei um zwei multinationale und multizentrische Studien, die prospektiv die Prävalenz von M. Fabry bei jungen Schlaganfall-Patienten untersuchen. Darüber hinaus zeichnen diese beiden Studien ein umfassendes Bild über die besonderen Risikokonstellationen und Untersuchungsbefunde von jungen Menschen, die einen Schlaganfall erleiden.

SIFAP-FIND (Stroke in Young Fabry Patients – Follow-up of Post-Ischemic Consequences and Neurological Disability (SIFAP-FIND) ist die Fortsetzung der SIFAP-Studie, bei der diejenigen jungen Schlaganfallpatienten, die ursprünglich an SIFAP teilgenommen haben, nachuntersucht werden sollen. Unser Hauptaugenmerk ist es zu erforschen, wie oft unsere Patienten Schlaganfälle, Herzinfarkte, Thrombosen und Lungenarterienembolien erlitten haben und wie sich die Verteilung der cerebro- und kardiovaskulären Risikofaktoren entwickelt hat. Dies soll u.a. zur Prognoseabschätzung bei jungen Schlaganfallpatienten dienen. Wir werden u.a. über die Funktion der Vorsitzenden des „Adjudication Committee“ maßgeblich an der Studie beteiligt sein. Studienbeginn ist voraussichtlich 2017.

 

 

Ausgewählte Publikationen aus der sifap-Studie, an denen unsere Arbeitsgruppe aktiv beteiligt ist:

  1. von Sarnowski B*, Putaala J*, Grittner U, Gaertner B, Schminke U, Curtze S, Huber R, Tanislav C, Lichy C, Demarin V, Basic-Kes V, Ringelstein EB, Neumann-Haefelin T, Enzinger C, Fazekas F, Rothwell P, Dichgans M, Jungelhulsing GJ, Heuschmann P, Kaps M, Norrving B, Rolfs A, Kessler C†, and Tatlisumak T†, on behalf of the sifap1 Investigators. Lifestyle Risk Factors for Ischemic Stroke and Transient Ischemic Attack in Young Adults in the Stroke in Young Fabry Patients Study. Stroke. 2013 Jan;44(1):119-125.
  2. von Sarnowski B, Schminke U, T. Tatlisumak T, Putaala J, Grittner U, Kaps M, Tobin WO, Kinsella JA, McCabe DJH, Hennerici MG, Fazekas F, Norrving B, Kessler C, Rolfs A, on behalf of the sifap1 Investigators. Prevalence of Stenoses and Occlusions of Brain-Supplying Arteries in Young Stroke Patients. Neurology. 2013 Apr 2;80(14):1287-1294.
    Editorial: Kittner SJ, Singhal AB. Premature atherosclerosis. A major contributor to early-onset ischemic strokeNeurology 2013;80:1–2.
  3. Fazekas F, Enzinger C, Schmidt R, Dichgans M, Gaertner B, Jungehulsing GJ, Hennerici MG, Heuschmann P, Holzhausen M, Kaps M, Kessler C, Martus P, Putaala J, Ropele S, Tanislav C, Tatlisumak T, Norrving B, Rolfs A; sifap1 Investigators. MRI in acute cerebral ischemia of the young: the Stroke in Young Fabry Patients (sifap1) Study. Neurology. 2013 Nov 26;81(22):1914-21. doi: 10.1212/01.wnl.0000436611.28210.ec
  4. Rolfs A, Fazekas F, Grittner U, Dichgans M, Martus P, Holzhausen M, Böttcher T, Heuschmann PU, Tatlisumak T, Tanislav C, Jungehulsing GJ, Giese AK, Putaala J, Huber R, Bodechtel U, Lichy C, Enzinger C, Schmidt R, Hennerici MG, Kaps M, Kessler C, Lackner K, Paschke E, Meyer W, Mascher H, Riess O, Kolodny E, Norrving B; Stroke in Young Fabry Patients (sifap) Investigators. Acute cerebrovascular disease in the young: the Stroke in Young Fabry Patients study. Stroke. 2013 Feb;44(2):340-9. doi: 10.1161/STROKEAHA.112.663708
  5. Tanislav C, Grittner U, Misselwitz B, Jungehuelsing J, Enzinger C, von Sarnowski B, Putaala J, Kaps M, Kropp P, Rolfs A, Tatlisumak T, Fazekas F, Kolodny E, Norrving B. Lessons from everyday stroke care for clinical research and vice versa: comparison of a comprehensive and a research population of young stroke patients. BMC Neurol. 2014 Mar 7;14(1):45.
  6. von Sarnowski B, Schminke U, Grittner U, Fazekas F, Tanislav C, Kaps M, Tatlisumak T, Putaala J, Haeusler KG, Borges do Amaral e Silva AD, Kinsella JA, McCabe DJH, Tobin WO, Huber R, Willeit J, Furtner M, Bodechtel U, Rolfs A, Kessler C, Hennerici MG on behalf of the sifap1 Investigators. Cervical Artery Dissection in Young Adults in the Stroke in Young Fabry Patients (sifap1) Study. Cerebrovasc Dis. 2015;39(2):110-21. doi: 10.1159/000371338.
  7. Tanislav C, Kropp P, Grittner U, Holzhausen M, Fazekas F, Jungehülsing GJ, Tatlisumak T, von Sarnowski B, Putaala J, Huber R, Thijs V, Schmidt R, Kaps M, Enzinger C, Dichgans M, Norrving B, Rolfs A. Clinically Relevant Depressive Symptoms in Young Stroke Patients - Results of the sifap1 Study. Neuroepidemiology. 2015;44(1):30-8. doi: 10.1159/000371389.
  8. Fazekas F, Enzinger C, Schmidt R, Grittner U, Giese AK, Hennerici MG, Huber R, Jungehulsing GJ, Kaps M, Kessler C, Martus P, Putaala J, Ropele S, Tanislav C, Tatlisumak T, Thijs V, von Sarnowski B, Norrving B, Rolfs A. Brain Magnetic Resonance Imaging Findings Fail to Suspect Fabry Disease in Young Patients With an Acute Cerebrovascular Event. Stroke. 2015;46(6):1548-53. doi: 10.1161/STROKEAHA.114.008548.
  9. Thijs V, Grittner U, Dichgans M, Enzinger C, Fazekas F, Giese AK, Kessler C, Kolodny E, Kropp P, Martus P, Norrving B, Ringelstein EB, Rothwell PM, Schmidt R, Tanislav C, Tatlisumak T, von Sarnowski B, Rolfs A. Family History in Young Patients With Stroke. Stroke. 2015 Jul;46(7):1975-8. doi: 10.1161/STROKEAHA.115.009341.
  10. Tatlisumak T, Putaala J, Innilä M, Enzinger C, Metso TM, Curtze S, von Sarnowski B, Amaral-Silva A, Jungehulsing GJ, Tanislav C, Thijs V, Rolfs A, Norrving B, Fazekas F, Suomalainen A, Kolodny EH. Frequency of MELAS main mutation in a phenotype-targeted young ischemic stroke patient population. J Neurol. 2016 Feb;263(2):257-62. doi: 10.1007/s00415-015-7969-z.
  11. Tanislav C, Grittner U, Fazekas F, Thijs V, Tatlisumak T, Huber R, von Sarnowski B, Putaala J, Schmidt R, Kropp P, Norrving B, Martus P, Gramsch C, Giese AK, Rolfs A, Enzinger C. Frequency and predictors of acute ischaemic lesions on brain magnetic resonance imaging in young patients with a clinical diagnosis of transient ischaemic attack. Eur J Neurol. 2016 Jul;23(7):1174-82. doi: 10.1111/ene.13012. Epub 2016 Apr 23. PMID: 27105904