zur Universitńt
zur Startseite des Instituts
zur Medizinischen Fakultńt zum Klinikum zum Lageplan

Dienstleistungen des Arbeitsbereiches Forensische Toxikologie und Alkoholanalytik



F├╝r Polizei, Gerichte, Staatsanwaltschaften und Beh├Ârden

 

Untersuchungen f├╝r die Polizei im Zusammenhang mit dem Stra├čenverkehr und Fahreignungsdelikten.

 

Untersuchungen zu den Todesumst├Ąnden bzw. Todesursachenermittlung im Zusammenhang mit potentiellen Vergiftungen, Wirkstoff├╝berdosierungen sowie sonstiger Intoxikationen im Rahmen der im Institut durchgef├╝hrten Obduktionen (Post-mortem-Toxikologie / general-unknown-Analytik).

 

Zusammenhangsbegutachtung bei Alkohol- / Drogen- o.├Ą. Delikten.

 

Sachverst├Ąndigent├Ątigkeit f├╝r Amts- und Landgerichte in Bu├čgeld- und/oder Strafverfahren.

 

Abstinenzkontrollen/Bew├Ąhrungsauflagen in Form von Drogen- und/oder Alkoholabstinenzkontrollen und einfache Begutachtung:

  • Untersuchungen des Alkoholkonsums (Ethylglucuronid) im Urin und/oder in Haaren,
  • Untersuchungen von Drogen oder anderen beeinflussenden Wirkstoffen im Urin und/oder in Haaren.

 

Alkohol-, Drogen- und Medikamentenuntersuchungen bei Bew├Ąhrungsauflagen, Missbrauchsverdacht, Sorgerechtsentscheidungen oder bei richterlichen Anordnungen.

 

Untersuchungsauftr├Ąge werden von uns nur mit der schriftlichen Zustimmung des Probanden, nach Probenentnahme bei/von uns oder eines zugelassenen Arztes nach Feststellung und Best├Ątigung der Identit├Ąt des Probanden durchgef├╝hrt.

 

F├╝r Drogen- und Bet├Ąubungsmittelanalysen sind die f├╝r die Untersuchungen notwendigen Probenmengen sowie die richtige Kennzeichnung der Proben unbedingt einzuhalten (siehe Asservierung), da sonst keine gesicherten Ergebnisse erwartet werden k├Ânnen.

 

Der Untersuchungsumfang ist klar zu formulieren. Bei Bedarf kann ein Untersuchungsauftrag heruntergeladen werden.

 

Die Untersuchungen sind kostenpflichtig gem├Ą├č Justizverg├╝tungs- und Entsch├Ądigungsgesetz (JVEG) Anlage 2 (Abschnitt 3 ┬ž 10 Abs. 1, Nr. 302 in Verbindung mit Nr. 303).

 

 

 

F├╝r Privatpersonen

 

Untersuchung des Alkoholkonsums und/oder Drogenscreening f├╝r die MPU sowie Sonstiges:

  • Alkohol- und/oder Drogenscreening im Urin,
  • Alkohol- und/oder Drogenscreening in Haaren*.

 

Vor Antragstellung sind unbedingt folgende Fragen zu kl├Ąren:

  • soll eine Urin- oder Haaruntersuchung* veranlasst werden,
  • auf welche Substanzen soll untersucht werden (Alkohol/EtG, Drogen, Sonstiges),
  • ├╝ber welchen Zeitraum soll die Abstinenz nachgewiesen werden (6 Monate, 12 Monate oder l├Ąnger bei Bew├Ąhrungsauflagen oder ├Ąrztlichen Kontrollen),
  • wie oft soll kontrolliert werden (mindestens 4 Kontrollen f├╝r ┬Ż Jahr, mindestens 6 Kontrollen f├╝r 1 Jahr).

* Bitte beachten Sie, dass bei Haaranalysen nach Konsumverzicht ein mindestens 3ÔÇô6 monatiger Sicherheitsabstand zum nachzuweisenden Zeitraum f├╝r einen Abstinenznachweis erforderlich ist.

 

Die Untersuchungen erfolgen entsprechend den Vorgaben der aktuell g├╝ltigen Beurteilungskriterien zur Urteilsbildung in der Medizinisch-Psychologischen Fahreignungsdiagnostik und sind kostenpflichtig gem├Ą├č Justizverg├╝tungs- und Entsch├Ądigungsgesetz (JVEG) Anlage 2 (Abschnitt 3 ┬ž 10 Abs. 1, Nr. 302 in Verbindung mit Nr. 303).

 

Falls Sie bei uns eine Analyse durchf├╝hren lassen wollen, k├Ânnen Sie sich bez├╝glich der Kosten, des Ablaufes und der Terminvereinbarung telefonisch (03834/865750) oder pers├Ânlich im Sekretariat der Forensischen Toxikologie und Alkoholanalytik (Kuhstra├če 30 / 17489 Greifswald) informieren. Hier liegen entsprechende Vertragsformulare und Informationsflyer f├╝r Sie bereit.


NEWS
Impressum      Datenschutz      Sitemap      Drucken