zur Universität
zur Startseite des Instituts
zur Medizinischen Fakultät zum Klinikum zum Lageplan

Dienstleistungen des Arbeitsbereiches Forensische Toxikologie und Alkoholanalytik



Untersuchungsmaterial und Asservierung

 

Blut

notwendige Menge: ca. 5-10 ml

  • Blutproben mĂŒssen von einem Arzt abgenommen, gesichert und beschriftet werden!            ACHTUNG: Dabei die Kontroll- bzw. Bearbeitungsnummer, den Namen des Probanden und die Blutentnahmezeit vermerken!
  • FĂŒr allgemeine Untersuchungen bitte Blutentnahmeröhrchen ohne ZusĂ€tze, bei Cocain-Verdacht bitte Blutentnahmeröhrchen mit Fluorid-Zusatz verwenden. 
  • Sollen sowohl Alkohol als auch BetĂ€ubungsmittel untersucht werden, so sind möglichst zwei Blutproben zu entnehmen.

 

Urin

notwendige Menge: ca. 5-10 ml

  • Urin bitte in einem fest verschließbaren, bruchsicheren Probenbecher bzw. Probenröhrchen asservieren.
  • Urinproben sollten so asserviert werden, dass keine Manipulationsmöglichkeit wĂ€hrend oder nach der Probennahme besteht!
  • Bei Manipulationsverdacht, diesen bitte gesondert vermerken!

 

Haare

notwendige Menge: ca. 300-500 mg (dies entspricht, abhĂ€ngig von der HaarlĂ€nge und -struktur, 1-3 etwa bleistiftdicken HaarstrĂ€ngen bzw. -bĂŒndeln)

  • Die Haare sollten mindestens 3 cm lang (pro Monat Überwachungszeitraum wird etwa 1 cm Haar benötigt) und nicht gefĂ€rbt oder gebleicht sein!

  • Die Haare werden kopfhautnah, vorzugsweise vom Hinterkopf entnommen (siehe Bild unten). Dazu wird ein HaarbĂŒndel freigelegt (umliegende Haare z.B. mit Haarklammern festgesteckt), mit Schnur gegen verrutschen gesichert und direkt ĂŒber der Kopfhaut abgeschnitten, möglichst fixiert und die kopfnahen und kopffernen Bereiche eindeutig gekennzeichnet.

     

ACHTUNG: FĂŒr Fahreignungsuntersuchungen werden nur Haare untersucht, die in unserem Institut abgenommen wurden! 

 


NEWS

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Impressum      Datenschutz      Sitemap      Drucken