zur Universitaet
zur Startseite des Instituts
zur Universitaetsmedizin zum Lageplan

Gerinnungskonsil



Gerinnungskonsil

Das Gerinnungskonsil beantwortet sämtliche Gerinnungsfragen, die bei der stationären Behandlung von Patienten des Universitätsklinikums Greifswald entstehen. Insbesondere beraten wir zur überbrückenden Antikoagulation für operative Eingriffe bei Patienten mit oraler Antikoagulation und zum Management von Patienten nach koronarer Stentimplantation, aber auch bei unerwarteten oder therapierefraktären Blutungsereignissen.

Konsiliar-Anfragen bitten wir nicht zuletzt aus Dokumentationsgründen grundsätzlich schriftlich zu formulieren. Wir bitten Sie, den ausgefüllten Konsiliar-Anforderungsbogen an die

  • Fax-Nummer 86-6075 zu senden.

 

Hilfreich ist eine gleichzeitige telefonische Verständigung des zuständigen Arztes über

  • Telefon 86-19504, Pager: #2 9504 70 Rückrufnummer (Mo-Fr 8.30 - 16.30 Uhr) oder
  • Telefon 86-6074 (außerhalb der erstgenannten Zeiten).

In der Regel erfolgt eine schriftliche Beantwortung der Konsiliar- Anforderung in "Lorenzo" und als Ausdruck zur Dokumentation in der Krankenakte.

Bei Folgekonsilen bitten wir darum, erneut eine schriftliche Anfrage zu stellen, bei der auf das vorherige Konsil zu verweisen ist.

 

Präoperativer Gerinngungsfragebogen

Die strukturierte Blutungsanamnese ist eine sehr sensitive Maßnahme, präoperative Gerinnungsstörungen aufzudecken. Dazu haben wir Gerinnungsfragebögen erstellt. Dieser sollte dem Patienten frühzeitig ausgehändigt, von ihm ausgefüllt und vom behandelnden Arzt bewertet werden.

Bei Verdacht auf eine Blutungsneigung stehen wir für Empfehlungen zur weiteren Diagnostik und Festlegung des perioperativen Gerinnungsmanagements zu Ihrer Verfügung.

 

Klinikumsweit gültige Standardarbeitsanweisungen


NEWS

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Impressum      Datenschutz      Sitemap