Aktuelles

„Medizinethik Interprofessionell“: Wir starten mit den zweiten Durchgang!

42 TeilnehmerInnen und drei DozentInnen sind am 16.10.2019 mit viel Begeisterung in das Lehrmodul „Medizinethik interprofessionell“ eingestiegen. In der ersten Sitzung ging es um das gegenseitige Kennenlernen (Smalltalk zu Motivation und Interessen), um die Auseinandersetzung mit Rollenklischees zu Pflege und Medizin, aber auch um tiefgreifende ethische Fragen zum Thema Schwangerschaftsabbruch. Wie freuen uns auf sechs weitere Termine und das Lernen miteinander, voneinander und übereinander zur Medizin- und Pflegeethik!

Der Bürgerdialog in Greifswald - ein Resümee

Am 25.05.2019 war es endlich soweit: nach langer Planung fand unser Bürgerdialog zum Thema Maximaltherapie im Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald unter der Leitung von Frau JProf. Dr. Dr. Sabine Salloch und Frau Anna-Henrikje Seidlein statt. Als Bestandteil des BMBF-geförderten Projektes „Be Prepared! Maximaltherapie im Diskurs“ war diese Konferenz für BürgerInnen ein weiterer Höhepunkt unseres Projektes.

Am Vormittag hielten die eingeladenen ExpertInnen spannende Vorträge und regten zu Diskussionen mit den interessierten BürgerInnen an. Jeder konnte seine persönlichen Fragen stellen und die viel zu oft verdrängten Themen wie Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Therapiezieländerung ganz offen hinterfragen.

Nach einer ausgiebigen Mittagspause ging es dann mit dem „Experten-Speeddating“ weiter - den BürgerInnen wurde die Möglichkeit geboten, in Kleingruppen mit den ExpertInnen ins Gespräch zu kommen. Es wurden verschiedene Schwerpunkte gelegt: Frau Prof. Dr. Tanja Henking aus Würzburg stand Rede und Antwort zu rechtlichen Fragen, PD Dr. Matthias Gründling aus Greifswald informierte als Intensivmediziner über den Alltag auf einer Intensivstation und das Krankheitsbild der Sepsis. Ebenso aus Greifswald berichtete Frau Ines Scheer als Pflegedienstleitung des Zentrums für Intensiv-und Überwachungspflege der Universitätsmedizin Greifswald aus Sicht einer Pflegenden. Sehr spannend waren auch die Einblicke in die Palliativmedizin, die Frau Prof. Dr. med. Birgitt van Oorschot aus Würzburg den Beteiligten bot. Eine weitere Besonderheit an diesem Tag war auch der Besuch von Herrn Emmanuel Beule aus Staufen im Breisgau (sh. Bild), welcher als ehemaliger Intensivpatient von seinen Erlebnissen berichtete und aus seinem Buch „Irgendwo ist oben“ las. Dadurch konnten die BürgerInnen erfahren, wie es sich wohl anfühle, wenn man im Koma liegt.

Parallel dazu konnte eine Kleingruppe ein Zimmer auf der Intensivstation (ITS 1) an der Universitätsmedizin Greifswald besichtigen und „hautnah“ erleben, was genau zu einer Maximaltherapie gehören kann. Frau Antje Volkmann (Stationsleitung der ITS 1) begleitete die Gruppe und wurde ebenfalls ausgiebig befragt.

Nach einer Kaffeepause im Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald wurde dann ein kleines World-Café zu den Themen „Ich als PatientIn“, „Meine Familie und ich“ sowie „Vorsorgedokumente“ abgehalten.

Eine ausführliche Auswertung der Ergebnisse des Bürgerdialogs wird in Kürze folgen.

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken bei allen TeilnehmerInnen für Ihr Interesse, bei den von weit her angereisten ExpertInnen für Ihre bereichernden Beiträge und nicht zuletzt bei den MitarbeiterInnen des Alfried Krupp Wissenschaftskollegs Greifswald, für die Unterstützung welche uns entgegen gebracht wurde.

 

 

 

 

Be Prepared! Ein Bürgerdialog zu Maximaltherapie



Unsere Konferenz für BürgerInnen wird am 25.05.2019 stattfinden.
Wir laden Sie recht herzlich zu unserem Bürgerdialog ein und freuen uns auf einen Austausch mit Ihnen.

Wo?     
Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald
Martin-Luther-Straße 14
17489 Greifswald

Wann? 
25.05.2019

9 - 17Uhr

Weitere Informationen erhalten Sie hier.
 

Lehrveranstaltung "Medizinethik - Interprofessionell"

Auch in diesem Jahr soll unsere Lehrveranstaltung "Medizinethik - Interprofessionell" wieder stattfinden. Im Wintersemester 2019/20 können dort Medizinstudierende gemeinsam mit Auszubildenden der Gesundheits- und Krankenpflege in einen interdisziplinären Dialog treten. Die TeilnehmerInnen werden anhand von Fällen aus der Praxis mit ethischen Herausforderungen des medizinischen Alltags konfrontiert und dazu angehalten, gemeinsame Lösungsstrategien zu entwickeln. 

Medizinstudierende aus dem ersten Abschnitt sind herzlich eingeladen teilzunehmen.

Die Anmeldung erfolgt über den eCampus.

Bei Fragen zu dem Wahlfach wenden Sie sich bitte an Anna-H. Seidlein:
seidleina@uni-greifswald.de oder 03834 865784.

Universität in der Region

Wir freuen uns sehr, an der neuen Vortragsreihe der Universität Greifswald teilzunehmen.
Anna-Henrikje Seidlein wird dort mit weiteren KollegInnen nicht nur das Projekt „Be Prepared! Maximaltherapie im Diskurs“ vorstellen, sondern auch gemeinsam mit den BesucherInnen über Möglichkeiten und Grenzen von Intensivtherapie und Vorsorgedokumenten diskutieren.
Sie sind recht herzlich eingeladen – wir freuen uns auf einen regen Austausch mit Ihnen.

Wann?               14.03.2019 um 17Uhr
Wo?                    Anklam (Konferenzraum der Sparkasse – Pferdemarkt 1)

Der Eintritt ist frei.

Start unserer interprofessionellen Lehrveranstaltung!

Die aktuelle und zukünftige Gesundheitsversorgung bringt auch aus ethischer Perspektive große Herausforderungen mit sich. Diesen komplexen Problemstellungen können wir zufriedenstellend nur gemeinsam, d.h. über Professionsgrenzen hinweg, begegnen.

Deshalb sind wir besonders stolz, dass wir einen weiteren Meilensteil in unserem Diskursprojekt erreicht haben: Seit Kurzem lernen Auszubildende der Gesundheits- und Krankenpflege der Beruflichen Schule an der Universitätsmedizin Greifswald gemeinsam mit Studierenden der Humanmedizin der Universität Greifswald in unserer interprofessionellen Lehrveranstaltung miteinander, voneinander und übereinander. Die TeilnehmerInnen diskutieren lebhaft und erarbeiten praxisnah anhand von Fällen gemeinsame Lösungsstrategien zu ethischen Herausforderungen des medizinischen und pflegerischen Alltags. Auch die Lehrenden nehmen aus der besonderen Atmosphäre dieser Veranstaltung neues Wissen und viele weitere Ideen mit.

 

Unser Projekt „Be Prepared! Maximaltherapie im Diskurs“ in der aktuellen Ausgabe der UMG-live

In der aktuellen Ausgabe der UMG-live (S.9) ist ein Artikel über unser Projekt erschienen. Zu finden ist das Magazin UMG-live in der Universitätsmedizin Greifswald und in diversen Arztpraxen in der Umgebung.

Konferenzen und Kongresse im Jahr 2018

Eine spannende und interessante Zeit liegt vor uns, in der wir unser Projekt und unsere ersten Ergebnisse vorstellen können.

Zunächst geht es zur EACME (European Association of Centres of Medical Ethics), welche vom 06.-08.09.18 in Amsterdam stattfinden wird. Dort wird Andre Nowak einen Vortrag zum Thema
Normative dimensions of time in ICU decision making – A qualitative triangulation” halten.

Der folgende Termin führt uns dann nach Berlin: beim
Hauptstadtkongress der DGAI (Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V.) vom 20.-22.09.18 wird Andre Nowak ein Poster mit unseren ersten Projektergebnissen vorstellen.

Im Herbst lockt die französische Hauptstadt zur
ESICM (European Society of Intensive Care Medicine). Vom 20.-24.10.18 wird Anna-Henrikje Seidlein in Paris an dem Kongress teilnehmen und einen Vortrag zu den Ergebnissen unserer qualitativen Studie halten.

 

 

Anmeldebeginn Medizinethik - Interprofessionell

Seit dem 25.06. ist nun die Anmeldung zu der interprofessionellen Lehrveranstaltung "Medizinethik - Interprofessionell" im Wintersemester 2018/19 möglich. In der Lehrveranstaltung werden Medizinstudierende gemeinsam mit Auszubildenden der Gesundheits- und Krankenpflege in einen interdisziplinären Dialog treten. Die TeilnehmerInnen werden anhand von Fällen aus der Praxis mit ethischen Herausforderungen des medizinischen Alltags konfrontiert und dazu angehalten, gemeinsame Lösungsstrategien zu entwickeln. 

Medizinstudierende aus allen Semestern sind herzlich eingeladen teilzunehmen.

Anmeldungen bitte per E-Mail oder telefonisch unter 03834 865764.

Internetauftritt (April 2018)

Herzlich Willkommen auf der neuen Homepage!
An dieser Stelle finden Sie Informationen zu dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekt „Be Prepared! Maximaltherapie im Diskurs“.
Wir laden Sie herzlich dazu ein, sich hier etwas umzuschauen.
Bei Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Kick-Off-Meeting in Berlin

Am 21. März 2018 fand im Grenanderhaus in Berlin das Kick-Off Meeting der Diskursprojekte zu ethischen, rechtlichen und sozialen Fragen in den modernen Lebenswissenschaften statt, die im Rahmen der ELSA-Forschung durch das BMBF gefördert werden.

ExpertenInneninterviews beginnen

Im Februar 2018 begann die zweite Phase der empirischen Forschung. In ExpertInneninterviews mit Pflegenden und ÄrztInnen rückten die Erfahrungen der beiden Professionen bezüglich Therapieentscheidungen auf der Intensivstation in den Mittelpunkt des Interesses. Die aus den Interviews gewonnenen Erkenntnisse werden sowohl die interprofessionelle Lehre als auch die geplante Konferenz für BürgerInnen bereichern.

Präsentation des Projektes in der Anästhesie

Am 29. Januar 2018 erfolgte die Präsentation des Projektes im Rahmen der Frühfortbildung der Klinik für Anästhesiologie - Anästhesie-, Intensiv-, Notfall- und Schmerzmedizin der Universitätsmedizin Greifswald.

Lunchtime-Kolloquium

Am 10. Januar 2018 wurde das Projekt „Be Prepared! Maximaltherapie im Diskurs“ durch unseren Mitarbeiter Andre Nowak beim Lunchtime-Kolloquium im Institut für Ethik und Geschichte der Medizin der Universitätsmedizin Greifswald vorgestellt. Am Ende fand eine rege Diskussion mit allen ZuhörerInnen natürlich auch ihren Platz.

Startschuss - die nicht-teilnehmende Beobachtung beginnt

Im November 2017 begann unser Forscher mit den Beobachtungen auf einer Intensivstation. Die Daten werden in anonymisierter Form ausgewertet und dienen als Grundlage für die Vorbereitung des interprofessionellen Lehrmoduls und der Konferenz für BürgerInnen.